Der Dorfplatz in Unterschwillach mit Sitzbank und Tisch
+
Der Dorfplatz in Unterschwillach ist beschaulich möbliert, die Bürger hätten hier gern eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer.

Bürger reichen Unterschriftenliste ein – Gemeinde lässt Geschwindigkeit messen

Unterschwillacher fordern 30 km/h Ortsdurchfahrt

Anwohner von Unterschwillach haben Unterschriften für Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt gesammelt. Der Gemeinderat wollte in seiner jüngsten Sitzung aber erst mal nicht wirklich mitmachen.

Ottenhofen/Unterschwillach – In der Ortsdurchfahrt von Unterschwillach wird nach Überzeugung eines großen Teils der Einwohner zu schnell gefahren. Sie haben eine Unterschriftenliste bei der Gemeinde eingereicht, verbunden mit dem Antrag, hier eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Kilometer pro Stunde anzuordnen. Der Gemeinderat wollte in seiner jüngsten Sitzung aber erst mal nicht wirklich mitmachen.

Es war Vize-Bürgermeister Dieter Effkemann (FWO), der davor warnte, dass dann in jeder Sitzung ein ähnlich gelagerter Antrag kommen werde. Man sollte, so sein Gegenvorschlag, erst einmal ein Konzept für solche Maßnahmen für das ganze Gemeindegebiet entwickeln, anstatt ständig Einzelanträge zu bearbeiten.

Bürgermeisterin Nicole Schley (SPD) machte zunächst deutlich, dass sie schon ob der Vielzahl der Bürger, die sich hier einig sind, dem Antrag gern zugestimmt hätte. Aber sie musste im Laufe der Debatte erkennen, dass das nicht mehrheitsfähig sein werde. Das Thema wird jetzt die Tagesordnung der geplanten Klausurtagung erweitern.

Alfred Greckl (FWO) zeigte sich überzeugt: „Es wird zu schnell gefahren.“ Allerdings gebe es auch andere „Hotspots“, vor allem im Hochsommer, wenn die Kinder mit Luftmatratzen und anderem über die Ortsdurchfahrt, die ohne Gehweg sei, zum Bach zum Baden gingen. Er zeigte sich verwundert, dass er von den Initiatoren, die in der Sitzung auch anonym blieben, nicht gefragt worden sei, wo er doch selbst an der Ortsdurchfahrt wohne.

Andreas Lippacher (FWO) brachte den Vorschlag ein, erst einmal Messungen durchzuführen. Auf diese Weise könne festgestellt werden, ob das Bauchgefühl der Anwohner stimme. Am Dorfplatz sei einmal gemessen worden, berichtete Schley (SPD), und dabei sei der Schnellste mit 48 Kilometern pro Stunde festgestellt worden. Es habe also keinerlei Beanstandungen gegeben. Dennoch soll jetzt noch einmal gemessen werden – und zwar aus allen vier Richtungen, die für Unterschwillach von Bedeutung seien, kündigte die Bürgermeisterin an.

Dass eine langsamere Geschwindigkeit auch von der Lärmentwicklung her eine Verbesserung bewirken werde, war im Gemeinderat unumstritten. Die ganze Ortsdurchfahrt jedoch mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung zu versehen, ist aus Sicht der Verwaltung verkehrsrechtlich problematisch. Wird der Bereich nämlich länger als 300 Meter, müsse mit einer 30er Zone gearbeitet werden, was wiederum auch von der Beschilderung her eine völlig andere Sache sei. Der Bereich vom Auweg bis zum Ortsausgang sei allerdings genau 300 Meter lang, sodass es durchaus möglich sei, hier mit einer einfachen Beschilderung zu arbeiten. Einen konkreten Beschluss fasste der Gemeinderat in dieser Sitzung noch nicht.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
„Vater des Volkesfestes“ ist tot: Günter Rilke stirbt im Krisen-Jahr der Schausteller
„Vater des Volkesfestes“ ist tot: Günter Rilke stirbt im Krisen-Jahr der Schausteller

Kommentare