+
Ehrung: Bürgermeisterin Nicole Schley (v. r.) zeichnete Valentin Holbinger, Martin Zehetmair und Julia Adam aus.

Bürgerversammlung Ottenhofen

Wasserversorgung wird ein Millionending

Ottenhofen – Eine Erhöhung der Wassergebühren kündigte Bürgermeisterin Nicole Schley in der Ottenhofener Bürgerversammlung an. Denn die Gemeinde muss über eine Million Euro in die maroden Anlagen investieren – oder komplett neu bauen.

Ein wichtiges Thema in der Bürgerversammlung war die Ottenhofener Wasserversorgung. „Es ist alles komplett veraltet. Zwar ist bis jetzt noch nichts passiert, aber wir können nicht erst dann etwas tun, wenn es zu spät ist“, begründet Schley die Diskussionen um Lösungsmöglichkeiten. Fakt sei, dass hohe Kosten auf die Gemeinde zukommen. „Entweder sanieren wir das Wasserhaus, da wären wir dann mit rund 1,4 Millionen Euro auf dem notwendigen Minimum der Technik, oder wir bauen das Wasserhaus komplett neu“, nennt Schley die Maßnahmen, die in Frage kommen.

Günstiger wäre mit 1,2 Millionen Euro ein Neubau des Hauses, dafür fehlen bislang allerdings die Grundstücke. Im Gemeinderat wolle man sich vorerst mit weiteren Alternativen beschäftigen, um eine Entscheidung treffen zu können. Die hohen Kosten müssen in jedem Fall auf die Einwohner umgelegt werden. Nach der Erhöhung des Wasserpreises im vergangenen Jahr von 71 Cent auf 1,12 Euro ist Schley bewusst, dass sie mit diesem Vorhaben nicht auf Begeisterung stoßen wird, dennoch sei es unumgänglich. „Wasser ist ein kostbares Gut, und ein Test hat ergeben, dass unser Wasser besser ist als das in den Flaschen.“

Lob der Bürgermeisterin gab es für die örtliche Feuerwehr. „Wir haben wirklich so viel Nachwuchs wie schon lange nicht mehr“, sagte Schley. Ein besonderes Highlight sei die nächtliche Bahnübung Ende Mai gewesen. Für ihre treuen Dienste bei der Ottenhofener Feuerwehr wurden Max und Maxi Thalhammer geehrt, die nicht anwesend sein konnten. „Sie sind einfach immer zur Stelle, wenn man sie braucht“, lobte Schley. Und auch Martin Zehetmairs „extremes und grenzenloses Improvisationstalent“, das er seit 45 Jahren einbringt, wurde gewürdigt.

Für ihre Arbeit als Koordinatorinnen des Helferkreis Asyl Ottenhofen bedankte sich die Rathauschefin bei Andrea Fella und Andrea Stiegler. „Es ist wirklich unglaublich, was die beiden alles eingebracht haben. Von Deutschunterricht über Kinderbetreuung bis hin zu Patenschaften haben sie alles organisiert.“ Nicht anwesend sein konnte zudem die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe, Brigitte Zaffke. Sie habe extrem viel Fingerspitzengefühl und Organisationstalent im Umgang mit den hilfsbedürftigen Gemeindebürgern bewiesen.

Für ihre sportlichen Leistungen geehrt wurden Valentin Holbinger und Julia Adam. Der zehnjährige Valentin hat sein Turntalent mehrmals unter Beweis gestellt. Beim TSV Erding brachte er es beim Geräteturnen zum Vereinsmeister und hat damit sogar 18-jährige Turner geschlagen. Und auch beim Landkreissportfest und bei der Gaumeisterschaft sicherte er sich den ersten Platz.

In einer anderen Disziplin hat Julia Adam ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Bei den Gaumeisterschaften belegte sie den dritten Platz und konnte sich zudem neben drei anderen Mitgliedern des Schützenvereins Schwillachtal, die nicht mehr im Gemeindegebiet leben, für die Oberbayerischen Meisterschaften auf der Olympiaschießanlage Hochbrück qualifizieren. Dort sicherte sie sich zudem die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften.

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Föhn bläst den Winter weg
Wenn die Hemadlenzn in Dorfen unterwegs sind, ist das ein untrügliches Zeichen, dass der Winter bald vorbei ist. Mit der Verbrennung des Lenz wird der Winter …
Der Föhn bläst den Winter weg
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Mit vier Monaten Verzögerung ging es los: Die Vilsarcade, das ehemalige m+m-Möbelhaus mitten in Taufkirchen, wird zerlegt.
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
Seit fast zehn Jahren treffen sich die Ortsbäuerinnen des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) aus den Ortsverbänden der Gemeinde Dorfen zum Frauenfrühstück.
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“
Das Dorfener Zentrum für Integration und Familie ist im sozialen Netzwerk der Isenstadt längst ein unverzichtbarer Baustein und leistet Integrationsarbeit auf höchstem …
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“

Kommentare