Gemeinderat Pastetten

Baugebiet Süd I: Leuchten kommen auf öffentlichen Grund

  • schließen

Pastetten – Das Baugebiet Pastetten Süd I werden Leuchten erhellen, die speziell für Anliegerstraßen geeignet sind. Die Masten dafür stehen im Einzeiler, sprich in der Begrenzungssteinreihe zu den Privatgrundstücken.

Für diesen Kompromiss hat sich der Gemeinderat Pastetten in seiner letzten Juni-Sitzung entschieden, nachdem bereits in der vorangegangenen Zusammenkunft über die Beleuchtung diskutiert worden war.

Stefan Munding von der SEW Stromversorgungs-GmbH Erding erklärte den Räten die Einzelheiten. „Uns ist es am liebsten, wenn die Masten im öffentlichen Bereich stehen“, sagte der Ingenieur. Er riet jedoch auch davon ab, sie in die Straße einzubauen. Die Gefahr, dass sie angefahren und beschädigt werden, sei sehr hoch. Zudem könnten die Masten den Winterdienst bei seiner Arbeit behindern.

Auch der Einbau auf den privaten Grundstücken ist laut Munding nicht die Ideallösung, jedoch möglich – selbst dann, wenn bereits Notarverträge geschlossen sind. Aus seiner Erfahrung könne er sagen, dass neun von zehn Bürgern die Techniker der SEW ohne Probleme in ihre Gärten ließen, wenn etwa Reparaturen am Mast anstehen. Jedoch versuche man immer, die Wartungszugänge aus privaten Bereichen herauszuhalten. Daher sei auch ein Einbau der Beleuchtung im Einzeiler, sprich in der Begrenzungssteinreihe, denkbar, erklärte der Fachmann.

„Beleuchtung ist eine öffentliche Sache und gehört auf öffentlichen Grund“, sagte Susanne Gerster (WRH). Auf dem Einzeiler sei eine Beleuchtung für sie gerade noch vertretbar, nicht aber im privaten Garten der Anwohner. Fritz Deutinger (CSU) sprach sich genau für das Gegenteil aus. „Der Flächenverbrauch ist minimal, das wäre die beste Lösung“, sagte er.

Letztlich entschied sich das Gremium für den Einzeiler. An der Flurstraße hingegen werden die Lampen im neuen Gehweg verbaut. In der Flurstraße als Einfallstraße müsse das Licht gezielt auf die Fahrbahn gelenkt werden. Dafür sollen die gleichen Lampenköpfe sorgen, die schon die Karlsdorfer Straße erhellen. Rund 15 400 Euro werden dafür fällig.

Im Baugebiet Pastetten Süd I betragen die Komplettkosten inklusive Masten, Aufstellen, Verkabelung & Co. knapp 35 000 Euro. Die Kosten fließen in die Erschließung des Gebiets mit ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höchster Karnevalsorden für Kuliga
Ein halbes Jahrhundert für den Fasching aktiv: So eine außergewöhnliche Leistung würdigt der Bund Deutscher Karneval (BDK) mit seiner höchsten Ehrung, dem Verdienstorden …
Höchster Karnevalsorden für Kuliga
Gemeinde Taufkirchen hält Hand übers Wasserschloss
Für den Betrieb des Wasserschlosses gründet die Gemeinde Taufkirchen ein eigenes Kommunalunternehmen. Betrieb und Unterhalt des Schlosses sind damit aus dem Haushalt der …
Gemeinde Taufkirchen hält Hand übers Wasserschloss
Schweinshaxn-Tattoos und Motivationsjeans
Mit lustigen Geschichten aus seinem Leben und coolen Bluessongs bereitete Stephan Zinner seinem Publikum im ausverkauften Jakobmayer-Saal einen vergnüglichen Abend.
Schweinshaxn-Tattoos und Motivationsjeans
Nach acht Jahren Bühne frei für die Langengeislinger Mimen
Nach acht Jahren Abstinenz wird der FC Langengeisling heuer wieder ein Theaterstück aufführen.
Nach acht Jahren Bühne frei für die Langengeislinger Mimen

Kommentare