+
Machen kräftig Werbung für die gute Sache: die Mitglieder von Feuerwehr, Burschengemeinschaft und Theaterverein Pastetten.

"Pastetten hilft"

Benefizabende mit den Neurosenheimern und Hans Well: Ab sofort gibt's Tickets

  • schließen

Pastetten – Die Bürgerinitiative "Pastetten hilft" hat zwei Benefizabende organisiert, um der kranken Yasmin Weger und ihrer Familie zu helfen. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Die Initiative „Pastetten hilft“ wächst. Wie berichtet, haben sich Feuerwehr Pastetten, die Burschengemeinschaft und der Theaterverein zusammengeschlossen, um Yasmin Weger und ihrer Familie zu helfen. Nach einer Hirnblutung vor fast zwei Jahren ist die heute 16-Jährige auf den Rollstuhl angewiesen – lässt sich aber davon nicht unterkriegen.

„Pastetten hilft“ sammelt Spenden für die Familie. Dabei wird die Initiative aktuell zum Beispiel von der Arztpraxis Dr. Nimmrichter und Dr. Müller unterstützt: In ihren Filialen in Anzing, Forstinning und Hohenlinden wurden Spendenboxen aufgestellt. Auch der neue Pastettener Dorfladen hilft: Bei der Eröffnung am heutigen Samstag sorgen Feuerwehr und Burschen für Grillschmankerl und Getränke. Der Erlös aus dem Verkauf geht direkt an die Aktion „Pastetten hilft“. „Schaut’s vorbei und esst’s für den guten Zweck“, werben die Verantwortlichen.

Anfang Oktober steigt zudem eine zweitägige Benefizveranstaltung. Die Planungen dafür laufen auf Hochtouren. Am Freitag, 7. Oktober, kommen die Neurosenheimer nach Pastetten. Drei Damen und ein Herr singen und spielen ihre eigenen bayerischen Lieder. Dabei begleiten sie sich selbst mit zahlreichen Instrumenten – teils bekannt, teils ungewöhnlich. So wird schon mal das Lied vom skeptischen Oberbayern Sepp mit dem Rhythmus einer afrikanischen Trommel unterlegt. Die Lieder handeln von Rosenheim, vom Leben in Bayern und von den Neurosen der Neurosenheimer und ihrer Mitmenschen. Der Musikkabarettabend in der Turnhalle Pastetten beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 18 Uhr.

Gleich am nächsten Tag geht es weiter mit Hans Well und seinen Wellbappn. Am Samstag, 8. Oktober, nimmt das Quartett ebenfalls in der Turnhalle kein Blatt vor den Mund, greift brisante politische Themen genauso an wie Kirchenangelegenheiten, Schulprobleme und Jugendkultur, wobei ihr Spott und Biss aber niemals unter die Gürtellinie abrutscht. Viel Komik, aber auch viel Nachdenkliches wird geboten – und glücklicherweise keine Plattheiten. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass um 18 Uhr.

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen beginnt am heutigen Samstag. Tickets für die Neurosenheimer kosten 20 Euro, für Hans Well und seine Wellbappn 25 Euro. Vorverkaufsstellen sind der neue Dorfladen von Gabriela Graf-Sponholtz und der Friseursalon von Max Faltlhauser. Dort kann man die gewünschten Plätze auswählen. Wer online über die Internetseite der Initiative bestellt, bekommt die nächsten freien Plätze zugewiesen. Der Erlös geht zu 100 Prozent auf das Spendenkonto für die Familie Weger.

Internet & Spendenkonto

Alle Informationen zu Familie Weger, zur Benefizveranstaltung und zum Kartenvorverkauf stehen auf www.pastetten-hilft.de.

Spendenkonto bei der Katholischen Kirchenstiftung Pastetten, IBAN DE 40 7016 9605 0006 0109 70, BIC: GENODEF1ISE, Verwendungszweck: „Spende Familie Weger“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aus einem Scherz wird ein Adventsidyll
26 Buden in einem Fichtenhain und stimmungsvolle Beleuchtung – der Waldweihnachtsmarkt Mooslern ist schon lange kein Geheimtipp mehr.
Aus einem Scherz wird ein Adventsidyll
Mann springt auf Motorhaube
Ein Aussetzer, ein schlechter Scherz, zu großer Bewegungsdrang? Die Polizei  sucht nach einem  Unbekannten mit merkwürdigem Humor.
Mann springt auf Motorhaube
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Dorfen, Isen und St. Wolfgang dürfen sich jetzt höchst offiziell „Genussorte“ nennen. Die drei Kommunen, in der Region oberes Isental zusammengefasst, sind unter den …
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Die Parkplatzsituation am Dorfener Bahnhof eskaliert. Pendler finden kaum noch freie Flächen. Geschäftstüchtige Privatleute und Immobilienhändler freut’s: Alle nutzbaren …
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?

Kommentare