Gewinnerin steht fest: Das tz-Wiesn-Madl 2017 ist ...

Gewinnerin steht fest: Das tz-Wiesn-Madl 2017 ist ...
+
Der Vorstand der Burschengemeinschaft Pastetten (vorne, v. l.): Christian Neumair, Bernhard Schöbel, Andreas Wagner, Andreas Hinterbrandner, Markus Deutinger. (Mitte, v. l.) Sebastian Peis, Tobias Hübner, Tim Behr, Martin Stanner, Max Faltlhauser; (hinten, v. l.): Markus Maier, Johannes Neumüller, Richard Neumüller, Stefan Altmann, Andreas Rumpfinger, Stefan Eicher, Josef Gleixner. Bürgermeisterin Cornelia Vogelfänger (l.) gratulierte. 

Burschengemeinschaft Pastetten

Lex geht nach 23 Jahren

Pastetten – Nach 23 Jahren verlässt Peter Lex den Vorstand der Burschengemeinschaft Pastetten. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Andreas Wagner gewählt.

Die Burschengemeinschaft Pastetten hat in ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. An der Spitze steht nun Andi Wagner, der in den vergangenen sieben Jahren der Vize von Peter Lex war. „Ich nehme die Wahl mit einem lachenden und einem weinenden Auge an“, sagte Wagner im Gasthaus Rauch. Freudig, weil es keine Gegenstimme für ihn gab, und traurig, da Lex nun den Vorstand verlässt. „Es wird ohne ihn nicht einfach werden, aber wir kriegen das hin“, sagte Wagner. Lex war 23 Jahre in der Vereinsführung, davon 17 Jahre an erster Stelle. Er hat die Burschengemeinschaft entscheidend mitgeprägt, viel Herzblut investiert und er „hatte immer ein offenes Ohr für die Sorgen der Mitglieder“, wie Wagner betonte.

Nun will er den Jüngeren das Feld überlassen. „Die jüngsten Burschen sind 16 Jahre alt und waren noch nicht mal geboren, als ich in den Vorstand kam. Jetzt muss mal frischer Wind rein“, erklärte Lex. Dem Verein bleibe er treu. Ihm ist besonders wichtig, dass die Traditionen und Werte bestehen bleiben, die den Verein ausmachen.

Dass sich die Gemeinschaft Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft auf die Fahnen geschrieben hat, lässt sich an den Spendenaktionen im vergangenen Jahr ablesen. Über 5 000 Euro weist der Kassenbericht bei diesem Punkt auf, mit allein über 2000 Euro wurde eine Familie unterstützt, deren Tochter nach einer Hirnblutung teure Hilfsmittel braucht. „Das Miteinander von jungen und alten Mitgliedern liegt uns sehr am Herzen“, betonte Lex in seiner Abschiedsrede, „die einen bringen neue Ideen ein, die anderen steuern ihre Erfahrung bei“. Seine Abschiedworte quittierten die Anwesenden mit langem Beifall und Standing Ovations.

Heute sind 117 Burschen von 16 Jahren bis ins hohe Alter dabei. Was der Verein an Aktivitäten auf die Beine stellt, ist nahezu einmalig im Landkreis. Ob es traditionelle Events sind wie der Winter-Jam, die Teilnahme am Faschingsumzug, das Maibaum-Aufstellen alle vier Jahre oder die Sommernachtsfeste, für ihre Veranstaltungen sind die Pastettener Burschen im weiten Umkreis bekannt.

In der Amtszeit von Peter Lex gab es mehrere größere Aktionen, von denen der ganze Ort profitiert, wie der Bau einen Spielplatzes oder die Rekultivierung des maroden Dorfweihers.

Auf etwas sind die Burschn besonders stolz: Seit 1995 halten die Pastettener den Weltrekord im Biertraglstapeln. Der 50,4 Meter hohe Turm aus 180 Kästen wird im Guinness-Buch erwähnt.

Für die Zukunft steht einiges auf dem Programm. Dazu gehören der Faschingsumzug mit geplanter „Laufstallparty on tour“ genauso wie das Sommerfest oder das Maibaumaufstellen 2018, das vorbereitet werden muss. Für den neuen Vorstand heißt es jetzt erst einmal, sich zusammenzufinden und die Aufgaben zu verteilen. „Wir fahren demnächst auf eine Hüttn zur Klausurtagung“, erklärte Wagner. Die Ruhe ist nötig, da mit der Neuwahl auch die Satzung geändert wurde. Es gibt künftig drei statt zwei Vorstände, drei Kassiere, drei Schriftführer und drei Beisitzer. Geplant ist aber auch noch eine offizielle Verabschiedung für Lex.

Henry Dinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lindenallee zum Sterben verurteilt
Der Landkreis besitzt entlang der geschützten Lindenallee nur einen schmalen Grünstreifen. Zu schmal für einen dauerhaften Erhalt, sagen die Experten vom Staatlichen …
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Martina Schwarzmann stellte in einer Vorpremiere dem Dorfener Publikum ihr neues Programm „genau Richtig“! vor. Für die Geschichten aus ihrem Alltag erntete sie viel …
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding

Kommentare