+
Stolzer Baum mit stolzen Buam: Gut bewacht liegt der Maibaum in einer Halle bei Pastetten. Diesen Samstagnachmittag wird er nach Oberneuching zurückgebracht.

Burschengemeinschaft Pastetten räubert in Oberneuching

Maibaum-Klau im zweiten Anlauf

Die Burschengemeinschaft Pastetten hat in Oberneuching zugeschlagen: Ihr Maibaum ist erstmal weg. Aber schon an diesem Samstag wird er zurückgebracht.

Pastetten „Er ist in Sicherheit und wird bewacht“, sagt Andi Wagner, Vorsitzender der Burschengemeinschaft Pastetten. Es geht um denMaibaum des Burschenvereins Oberneuching, der in die Hände der Baschdinger geraten ist. Ein Zufall war das freilich nicht. „Am Montag war schon mal ein Versuch gescheitert“, erzählt Wagner, „da wurden wir erwischt“.

In der Nacht zum Donnerstag hat es dann geklappt. Die Wache wurde im Maibaumstüberl eingesperrt, 41 Pastettener haben sich den Baum geschnappt, ihn auf Nachläufer gehievt und auf dem kürzesten Weg zum Ortsausgang gezogen. „Da brauchst schon ein paar Leute, der hat ordentlich Gewicht“, erklärt Wagner. Nach dem Ortsschild wurde das stolze Teil dann in Ruhe abtransportiert.

Zwei Stunden hat es gedauert, bis der 32 Meter lange Baum in Pastetten war. Hier ist er gut untergebracht und soll noch ein bisschen bearbeitet werden, um die Neuchinger Burschen zu unterstützen.

Die sind wegen der Rückgabe schon in Verhandlung getreten. Es gibt Bier und Brotzeit, über die Menge hatten die Burschen bei Redaktionsschluss noch nicht abschließend verhandelt. In jedem Fall geht der Baum an diesem Samstag zurück nach Oberneuching. Er wird am späten Nachmittag erwartet.

Der nächste große Akt wird das Aufstellen am 1. Mai sein. „Wir freuen uns schon drauf“, sagt Wagner, denn sein Verein wird dabei sein.

In ihrer Geschichte hatten die Pastettener Burschen schon einige aufregende Maibaum-Erlebnisse. Vielen dürfte vor allem das Jahr 2002 im Gedächtnis sein, als ihnen selbst der Baum von den Reithofenern entwendet wurde – und sie ihn sich eine Nacht später einfach zurückgeklaut haben. 

Henry Dinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Nach der Kreistagssitzung am Montag sind die Fronten beim Thema Frauenhaus weiter verhärtet. Da hatte der Landrat nach seiner „Bekanntmachung“ dazu keine Diskussion …
Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat

Kommentare