Den Bürgermeisterschuss hat Vizebürgermeister Matthias Zimmerer (l.) bereits abgegeben – hier mit Almenrausch-Schützenmeister Leonhard Lechner. Foto: FKN

Offener Wettkampf

Erstes Pastettener Gemeindeschießen

Reithofen – Diana und Almenrausch laden gemeinsam ein – Wanderscheibe für den Sieger

Die beiden Schützenvereine der Gemeinde Pastetten, die Diana-Schützen in Reithofen und die Almenrausch-Schützen in Pastetten, veranstalten erstmals ein offenes Gemeindeschießen. Eingeladen sind am Freitag, 14. Oktober, ab 18.30 Uhr im Schützenheim in Reithofen alle Bürger der Gemeinde, die mitmachen wollen. Eine Vereinsmitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich, die Ausrüstung stellt der Verein.

„Beim Gemeindeschießen soll der Spaß im Mittelpunkt stehen“, erklären die beiden Schützenmeister Markus Stanner (Diana) und Leonhard Lechner (Almenrausch). Der Modus ist so gewählt, dass Chancengleichheit zwischen Leistungsschützen und ungeübten Schützen herrscht. Mit etwas Glück und einer guten Taktik kann also jedes teilnehmende Team gewinnen.

Ziel ist es, dem Ergebnis des Bürgermeisterschusses möglichst nahe zu kommen. Diesen hat Vizebürgermeister Matthias Zimmerer beim Anfangsschießen der Almenrauschschützen bereits abgegeben, da Rathauschefin Cornelia Vogelfänger im Urlaub war. Dem Ergebnis von 6,3 müssen die Teams möglichst nahe kommen.

Es gewinnt am Ende nicht der beste Schütze, sondern die Mannschaft, die Zimmerers Schuss auf den Zehnteltreffer am nächsten kommt. Dazu wird von allen Schüssen des Teams der Durchschnitt errechnet und mit dem Bürgermeisterschuss verglichen. Es gilt also, die Zieltreffer taktisch zu wählen, und nicht „nur“ die Mitte anzuvisieren.

Dem Siegerteam winkt eine handbemalte Gemeinde-Wanderscheibe, die künftig jedes Jahr aufs Neue beim Gemeindeschießen vergeben werden soll. Weiter gibt es Preise für das leibliche Wohl und wer mag, kann beim Bogenschießen ebenfalls Gewinne erzielen.

Zum offenen Wettkampf können sich beliebige Teams (ab vier Personen) melden. Das Mindestalter der Teilnehmer beträgt zwölf Jahre, das Höchstalter liegt bei 99 Jahren. Personen ab 58 Jahren dürfen aufgelegt schießen. Geschossen wird mit dem Luftgewehr oder einer Luftpistole. Die Teilnahme ist kostenlos. Los geht das Gemeindeschießen um 18.30 Uhr. Das letzte Team des Abends tritt um 22 Uhr am Schießstand an. Nach der Siegerehrung wird gemeinsam gefeiert. Schluss ist spätestens um 5 Uhr morgens.  

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Zwei Jubiläen, drei Festtage – die Brauereigenossenschaft Taufkirchen hat den Doppel-Geburtstag groß gefeiert. Auftakt am Freitag war der Ehrenabend mit 700 geladenen …
Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
Das erste Lengdorfer Starkbierfest war ein voller Erfolg. Im restlos ausverkauften Menzinger-Saal kam das Publikum auf seine Kosten. Es gab tolle musikalische und auch …
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Die Polizei fand den Einbrecher betrunken im Bett des Hauses, in das er eingestiegen war. Mittlerweile ist der „Fremdschläfer“ in Haft. Er ist ein Serientäter.
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray
Unheimlich: Mit hochgezogener Kapuze und einem Tuch vor dem Mund verfolgt ein Unbekannter zwei junge Männer. Dann greift er sie mit Pfefferspray an und radelt davon
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare