Der neue Vorstand der KLB-Ortsgruppe Pastetten (v. l.): Josef Marsch, Anne Falterer, Roswitha Eibl, Anita Stanner, Johann Gaßner, Lotte Pflügel und Birgit Gaigl. Nicht im Bild: Gabriela Graf-Sponholtz. Foto. hENRY dINGER
+
Der neue Vorstand der KLB-Ortsgruppe Pastetten (v. l.): Josef Marsch, Anne Falterer, Roswitha Eibl, Anita Stanner, Johann Gaßner, Lotte Pflügel und Birgit Gaigl. Nicht im Bild: Gabriela Graf-Sponholtz.

Neuwahlen: Bewährte Führung bleibt im Amt

KLB Pastetten: Ferienprogramm ungewiss

  • Henry Dinger
    vonHenry Dinger
    schließen

Coronakonform hat die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Pastetten ihren Vorstand neu gewählt. In der Versammlung ging es auch um die Frage, ob heuer ein Ferienprogramm angeboten werden kann.

Pastetten – Veranstaltungen in Corona-Zeiten zu planen, ist für Vereine schwierig. Das weiß auch die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Pastetten. Bis zum Vortag blieb die Hoffnung auf eine Maiandacht im Pfarrgarten. Doch das Wetter machte der Ortsgruppe eine Strich durch die Rechnung, sodass die 30 Anwesenden in die Turnhalle ausweichen mussten. Dennoch gelangen es Gemeindereferentin Manuela Steck und den musikalischen Begleiterinnen, eine stimmungsvolle Andacht zu halten.

Danach fand die Jahreshauptversammlung statt. „Es freut mich, dass so viele den Weg zu uns gefunden haben“, sagte Ortvorsitzender Johann Gaßner zur Begrüßung. Schriftführer Josef Marsch ließ die vergangenen zwei Jahre Revue passieren. „2019 konnten wir noch eine Radltour über die Autobahn unternehmen“, sagte er. Die A 94 sei damals noch nicht freigeben gewesen, und so fuhren gut zwei Dutzend Radler nach Dorfen in den Biergarten. An der Fußwallfahrt nach Taing mit Andacht nahmen sogar 50 Leute teil.

2019 konnte die KLB das Ferienprogramm mit rund 400 Kindern als Erfolg verbuchen

„Das größte Jahresereignis 2019 war jedoch das Ferienprogramm“, sagte der Schriftführer. Von Ende Juli bis Anfang September gab es 37 Aktivitäten. Mit rund 400 Kindern konnte die KLB das Ferienprogramm 2019 als Erfolg verbuchen.

„In der Vorstandssitzung im Februar 2020 haben wir noch das Osterfrühstück vorbereitet, dann hat Corona alles gestoppt“, erinnerte Marsch. Erst im Juli gab es ein Treffen im Freien, um den Berggottesdienst im September vorzubereiten. „Da der Weihnachtsbasar ausfallen musste, haben die Damen des Bastelkreises bei Familie Wenhart eine kleine Ausstellung mit Dekorationen und Geschenken organisiert“, erzählte Marsch.

Heuer sei bislang nur die Jahresmesse am Ostermontag möglich gewesen. Dennoch konnte die KLB Spenden überweisen, etwa 566 Euro an die St.-Nikolaus-Schule in Erding und 200 Euro an die Gemeinde, wie aus dem Kassenbericht hervorging.

Der Bastelkreis löst sich auf

Auch Traudl Gantner und Waltraud Wenhart vom Bastelkreis vermeldeten Erfreuliches. 3000 Euro wurden heuer an die Gemeinde gespendet, je 500 Euro für KLB-Projekte in Sambia und Ecuador. „Damit haben wir im Laufe der Jahre insgesamt 16 482 Euro nach Ecuador und 42 073 Euro nach Sambia gespendet“, erklärte Gantner.

Johann Gaßner dankte den beiden Damen und bedauerte, dass sie den Bastelkreis heuer beenden. Das Team möchte die lange Zeit gerne mit einem Bastleressen abschließen, kann aber noch nicht sagen, wann und wie das möglich sein wird.

Auch Gaßner konnte zu künftigen Veranstaltungen noch nicht viel sagen. Ob es heuer wieder ein Ferienprogramm geben wird, steht noch nicht fest: „Vielleicht eine abgespeckte Variante.“ Die Bergmesse im September hängt von der Corona-Situation ab, der Hoagarten im Oktober findet vermutlich nicht statt.

Neuwahlen gehen schnell über die Bühne

Die Neuwahlen unter Leitung der früheren Bürgermeisterin Cornelia Vogelfänger gingen recht schnell über die Bühne. Ortsvorsitzende bleibt Lotte Pflügel, ihre Stellvertreterin ist nun Birgit Gaigl. Johann Gaßner wurde erneut Ortsvorsitzender, der Stellvertreter-Posten bleibt allerdings unbesetzt. Josef Marsch wurde als Schriftführer, Gabriela Graf-Sponholz in Abwesenheit erneut als Kassierin bestätigt. Geistliche Beirätin ist Manuela Steck, als Beirätinnen fungieren weiter Roswitha Eibl, Anna Falterer und Anita Stanner. Die Kassenprüfung übernehmen Klaus Kiefersbeck und Leo Rehmann.

Für den Abschluss der Veranstaltung hatte sich der Vorstand etwas Nettes einfallen zu lassen. Da das gesellige Beisammensein derzeit nicht möglich ist, gab es für jeden eine Brotzeittüte mit Getränk zum Mitnehmen.

Henry Dinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare