+
Frische Fische aus dem Räucherofen: Unser Bild zeigt (v. l.) Thomas Huber jun., Tobias Mühlhuber, Gerhard Roth, Franz Stanner, Thomas Huber sen. und Jakob Neumeier jun. 

Feuerwehr Reithofen-Harthofen

Platz für 120 Forellen

Die Feuerwehr Reithofen-Harthofen bietet an Karfreitag wieder Räucherfische an - frisch aus dem neuen Räucherofen.

Reithofen - Platz für 120 Forellen hat der neue Räucherofen der Freiwilligen Feuerwehr Reithofen-Harthofen. Die Fische werden am Karfreitag, 30. März, in Reithofen am Schützenheim geräuchert. Zusätzlich gibt es Steckerlfische und frische Brezen zum Mitnehmen. 

Den Ofen hat das „Team Fahrzeugbau“ in Eigenregie hergestellt. „Die geräucherten Forellen waren beim Testessen sehr saftig und äußerst schmackhaft“, berichtet Johannes Huber, Schriftführer bei der Feuerwehr. Vor allem das Spezial-Räuchermehl habe den Fischen ein wunderbares Aroma gegeben. 

Die Forellen, Steckerlfische und Brezen sind zum Mitnehmen. Vorbestellungen sind möglich per E-Mail an steckerlfische@feuerwehr-reithofen-harthofen.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Die Gemeinde steckt 190 000 Euro in den Bau einer neuen Sanitäranlage sowie in die Sanierung des Kiosks am Wörther Weiher.  
Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Basteln am Bauwagen
Bis der Forsterner Bauwagen zum hoffentlich beliebten Jugendzentrum wird, ist noch einiges zu tun.
Basteln am Bauwagen
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Immense 5816 Runden liefen die 153 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pastetten, die zum Spendenlauf des Lions Clubs angetreten waren. 
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin
Jahrzehntelang war Herbert Knur eine der prägenden Figuren der Lokalpolitik im Landkreis Erding. Stets an seiner Seite: Ehefrau Edeltraud. Jetzt hat das Paar aus …
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.