+
Schon weit fortgeschritten sind die Bauarbeiten an der Tankstelle (links im Bild) und an der Pension (r.), die im Gewerbegebiet Harthofen errichtet werden. Weitere Unternehmen beginnen noch heuer ebenfalls mit den Bauarbeiten.

Firmen im Gewerbegebiet Harthofen

Vom Autohandel bis zur Tankstelle

  • schließen

Pastetten - Es rührt sich was im Gewerbegebiet Harthofen: Einige Firmen bauen schon. Als erster Betrieb soll die Tankstelle noch im Juli fertig sein.

Mit einem riesigen Schild macht die Gemeinde Pastetten seit Monaten Werbung für ihr Gewerbegebiet. „Gewerbegrundstücke zu verkaufen“, steht auf dem Plakat an der Staatsstraße 2331. Seit kurzem prangt der Schriftzug „Bereits 70 % verkauft“ – mit mehreren Ausrufezeichen versehen und in roten Lettern – direkt darunter. „Rund drei Viertel der Gewerbegrundstücke sind weg“, berichtet Bürgermeisterin Cornelia Vogelfänger (CSU) auf Nachfrage. Von den ursprünglich 14 Arealen sind derzeit nur noch vier zu haben. Für zwei davon gibt es laut Vogelfänger Bewerber, die sich dem Gemeinderat bereits vorgestellt haben beziehungsweise dies noch in diesem Monat tun werden. „Können wir mit ihnen einen Abschluss erzielen, stehen noch zwei Grundstücke zum Verkauf“, sagt die Bürgermeisterin. Der Quadratmeter Grund im Gewerbegebiet Harthofen kostet 185 Euro inklusive Erschließung und Herstellung der Entwässerungseinrichtung. In Teilen des Areals, das insgesamt mehr als 30 000 Quadratmeter umfasst, wird seit Wochen fleißig gebaut. Zwei Vorhaben sind schon besonders weit: Tankstelle und Pension. Dass diese beiden Unternehmen sich nördlich von Harthofen ansiedeln werden, steht schon länger fest (wir berichteten). Die Tankstelle direkt am Kreisverkehr an der Einfahrt zum Gewerbegebiet, die neben Zapfsäulen auch Shop, Bistro und Waschanlage enthalten soll, wird unter der Marke Esso firmieren. Noch im Juli ist die Fertigstellung geplant, berichtet Vogelfänger. Ebenfalls weit vorangeschritten ist der Bau der ersten von zwei Pensionen mit je 31 Appartements. Vor allem, wenn die Autobahn A 94 weitergebaut ist, dürfte der Beherbergungsbetrieb besonders für Geschäftsreisende und Arbeiter interessant sein.

Arbeitsplätze für Einheimische 

Seit Oktober vergangenen Jahres steht fest: Auch das Unternehmen Bohle gehört zu den Betrieben, die definitiv ins Gewerbegebiet kommen. Zu den Leistungen der Firma zählen unter anderem Isoliertechnik, Innenausbau und Brandschutz. Jetzt nennt Vogelfänger im Gespräch mit der Heimatzeitung erstmals weitere konkrete Firmen-Namen, mit denen die Notarverträge bereits geschlossen seien. So werden die Billi-Bolli Kindermöbel GmbH, die Erndl Küchen GmbH und die Dietl Medientechnik GmbH nach Harthofen kommen. Daneben siedeln sich ein Gebrauchtwagenhändler, ein Autohandel für gehobene Sportfahrzeuge und ein Unternehmen für Trockenbau, Fenster und Türen an. „Einige dieser Unternehmen beginnen noch im laufenden Jahr mit den Bauarbeiten“, sagt Vogelfänger. Sie ist zufrieden mit der Entwicklung des Areals, um das es schon etliche Diskussionen im Gemeinderat gegeben hat. In erster Linie freut sich die Rathauschefin, dass mit den Unternehmen auch zahlreiche Arbeitsplätze für Einheimische entstehen werden. „Darauf haben wir großen Wert gelegt“, sagt Vogelfänger. Auch die Erschließung des Areals geht mit großen Schritten voran. Dieser Tage wurde auf den Straßen die letzte Asphaltschicht aufgetragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hat den Stadtrat über „erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum (JZ) Dorfen informiert.
„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen

Kommentare