+

Gemeindeschießen  

Pastettener wagen sich an den Schießstand

  • schließen

Die Schützenvereine der Gemeinde Pastetten – Diana-Schützen Harthofen-Reithofen und Almenrausch-Schützen Pastetten – veranstalten wieder ein offenes Gemeindeschießen. Eingeladen sind am Freitag, 17. November, alle Pastettener. Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich.

Pastetten – „Beim Gemeindeschießen soll der Spaß im Mittelpunkt stehen“, erklären die beiden Schützenmeister Leonhard Lechner (Almenrausch) und Markus Stanner (Diana). Der Modus ist daher so gewählt, dass Chancengleichheit zwischen Leistungsschützen und ungeübten Schützen herrscht. „Mit etwas Glück und einer guten Taktik kann jedes teilnehmende Team gewinnen“, so Lechner.

Cornelia Vogelfänger hat dazu einen Bürgermeisterschuss von 6,4 Ringen vorgegeben. Diesem Ergebnis sollen alle Teams so nah wie möglich kommen. Zum offenen Wettkampf können sich Mannschaften ab vier Personen und mit einem Mindestalter von zwölf Jahren melden. Teilnehmer ab 58 Jahren dürfen auflageschießen.

Jeder Schütze gibt zwei Schuss auf einem Schießstand mit dem Luftgewehr oder einer Luftpistole ab. Die Ausrüstung stellt der Verein. Von allen Schüssen des Teams wird der Durchschnitt errechnet und dieser mit dem Bürgermeisterschuss verglichen. Es gewinnt das Team, das diesem am nächsten kommt. Es gilt also, taktisch vorzugehen.

Als Prämie wartet eine handbemalte Wanderscheibe, auf der das Siegerteam verewigt wird. Diese wird ein Jahr später beim nächsten Gemeindeschießen wieder neu vergeben. Weiter gibt es Preise für das leibliche Wohl. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Schießen findet am Freitag, 17. November, ab 18.30 Uhr im Gasthaus Neuwirt in Pastetten statt. Das letzte Team darf um 22 Uhr am Schießstand antreten. Die Sieger werden anschließend ermittelt und gemeinsam gefeiert. Um besser planen zu können, bitten die Schützenvereine um Anmeldung per E-Mail an leonhard.lechner@gmail.com. Auch eine kurzentschlossene Teilnahme ist möglich.  vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Alles andere als rund läuft’s in Buch am Buchrain beim Breitbandausbau. Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) vermisst die Kommunikation.
„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Massentierhaltung ist Andrea Struck ein Dorn im Auge. Ihr liegt das Wohl von Kuh und Schwein am Herzen. Deswegen kauft die Finsinger Gemeinderätin ihr Fleisch nicht im …
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Etwa sechs Hektar umfasst die Fläche, auf der Freibad, Sportanlagen und Volksfestplatz liegen. Mit dem Neubau des Sport- und Freizeitzentrums am Stadtrand würde dieses …
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten
Dorfen ist im Wandel. Der Druck durch den Zuzug ist hoch, die Stadt wächst. Das ist eine Herausforderung - und Chance. Der Kommentar zum Wochenende.
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.