+

Gemeindeschießen  

Pastettener wagen sich an den Schießstand

  • schließen

Die Schützenvereine der Gemeinde Pastetten – Diana-Schützen Harthofen-Reithofen und Almenrausch-Schützen Pastetten – veranstalten wieder ein offenes Gemeindeschießen. Eingeladen sind am Freitag, 17. November, alle Pastettener. Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich.

Pastetten – „Beim Gemeindeschießen soll der Spaß im Mittelpunkt stehen“, erklären die beiden Schützenmeister Leonhard Lechner (Almenrausch) und Markus Stanner (Diana). Der Modus ist daher so gewählt, dass Chancengleichheit zwischen Leistungsschützen und ungeübten Schützen herrscht. „Mit etwas Glück und einer guten Taktik kann jedes teilnehmende Team gewinnen“, so Lechner.

Cornelia Vogelfänger hat dazu einen Bürgermeisterschuss von 6,4 Ringen vorgegeben. Diesem Ergebnis sollen alle Teams so nah wie möglich kommen. Zum offenen Wettkampf können sich Mannschaften ab vier Personen und mit einem Mindestalter von zwölf Jahren melden. Teilnehmer ab 58 Jahren dürfen auflageschießen.

Jeder Schütze gibt zwei Schuss auf einem Schießstand mit dem Luftgewehr oder einer Luftpistole ab. Die Ausrüstung stellt der Verein. Von allen Schüssen des Teams wird der Durchschnitt errechnet und dieser mit dem Bürgermeisterschuss verglichen. Es gewinnt das Team, das diesem am nächsten kommt. Es gilt also, taktisch vorzugehen.

Als Prämie wartet eine handbemalte Wanderscheibe, auf der das Siegerteam verewigt wird. Diese wird ein Jahr später beim nächsten Gemeindeschießen wieder neu vergeben. Weiter gibt es Preise für das leibliche Wohl. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Schießen findet am Freitag, 17. November, ab 18.30 Uhr im Gasthaus Neuwirt in Pastetten statt. Das letzte Team darf um 22 Uhr am Schießstand antreten. Die Sieger werden anschließend ermittelt und gemeinsam gefeiert. Um besser planen zu können, bitten die Schützenvereine um Anmeldung per E-Mail an leonhard.lechner@gmail.com. Auch eine kurzentschlossene Teilnahme ist möglich.  vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musste der Ukrainer (52) wegen Provokationen und Alkohol sterben?
Der Prozess gegen ein lettisch-litauischen Rollkommando hat begonnen: Fünf Männer sollen schuld sein am Tod eines 52-Jährigen
Musste der Ukrainer (52) wegen Provokationen und Alkohol sterben?
War es Mord? Monika Liebl seit 2007 vermisst: Nach anonymem Tipp sucht Kripo Schrebergarten ab
Die Kripo sucht in Erding nahe München am Dienstag einen Schrebergarten ab. Es geht um eine Frau, die seit 2007 vermisst wird. Ein anonymer Tippgeber nannte Details.
War es Mord? Monika Liebl seit 2007 vermisst: Nach anonymem Tipp sucht Kripo Schrebergarten ab
„Dafür geben Kommunen gerne Geld aus“
Das Jubiläum des Volksbildungswerk Forstern wurde mit Ehrungen, Fotoshow, Musik vom Singkreis Forstern und netten Gesprächen gefeiert. 
„Dafür geben Kommunen gerne Geld aus“
CSU läutet den Kommunalwahlkampf ein
Die CSU-Fraktion im Stadtrat von Dorfen hat eine Reihe von Anträgen zum Haushalt 2019 eingebracht. Vor allem im Bereich Verkehr wollen die Christsozialen investieren.
CSU läutet den Kommunalwahlkampf ein

Kommentare