+
Symbolische Übergabe: Cornelia Vogelfänger freute sich über Günter Lassaks Spende an den Fendsbacher Hof.

Spendenübergabe

Auf Geschenke verzichtet

  • schließen

Reithofen – Günter Lassak wollte zu seinem 80. Geburtstag keine Geschenke. Stattdessen sollten die Gäste spenden. Rund 3000 Euro sind so zusammengekommen.

Mitte Juli hatte der ehemalige Mercedes- Statthalter Günter Lassak bei bester Gesundheit seinen 80. Geburtstag gefeiert. Zahlreiche Weggefährten des Reithofeners gehörten zur Gratulantenschar – unter anderem sang der Chor der Berufsschule Erding dem Jubilar ein überraschendes Geburtstagsständchen.

Zu solch einem runden Ehrentag wird man üblicherweise reich beschenkt. Doch Lassak wollte keine Präsente haben. „Ich wollte lieber etwas für den guten Zweck tun“, sagt er. Also hat er schon in der Einladung zu den Feierlichkeiten darum gebeten, keine Geschenke mitzubringen, sondern Geld für soziale Zwecke zu spenden. Auf diese Weise sind insgesamt rund 3000 Euro zusammengekommen.

Die Gäste hatten die Wahl zwischen dem Hilfswerk des Lions Clubs, dem Lassak seit vielen Jahren angehört, und dem Fendsbacher Hof. Mit der Einrichtung in der Gemeinde Pastetten verbindet das sozial vielseitig engagierte Ehepaar Gabi und Günter Lassak etwas Besonderes. Jahrelang haben die beiden einen Bewohner Fendsbachs betreut, mit ihm Ausflüge und vieles mehr unternommen. Für das Lions-Hilfswerk und den Fendsbacher Hof wurde jeweils etwa die gleiche Summe gespendet.

Stellvertretend für den Fendsbacher Hof durfte Cornelia Vogelfänger die Spende entgegennehmen. Die Bürgermeisterin von Pastetten ist Vorsitzende des Fördervereins Fendsbacher Hof und freute sich sehr über die Spende.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Erding unternimmt den nächsten Versuch, die Krähenplage in immer weiteren Teilen der Stadt in den Griff zu kriegen. Schon jetzt steht fest: Sonderlich erfolgreich wird …
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Im Herbst 2005 hat die Dorfener Grundschule Süd den Unterrichtsbetrieb begonnen. Seitdem gibt es Probleme mit Klassenzimmern, die sich bei Sonneneinstrahlung unzumutbar …
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Kinder singen, Tränen kullern
Einen rührenden Abschied hat die Schulfamilie Moosen ihrer scheidenden Rektorin bereitet: Anneliese Weger geht in Ruhestand.
Kinder singen, Tränen kullern

Kommentare