+
Die Autowaschanlage im Gewerbegebiet Harthofen darf künftig auch am Sonntag betrieben werden.  

Gewerbegebiet Harthofen 

Autowaschen auch am Sonntag

  • schließen

Autowaschen ist im Gewerbegebiet Harthofen künftig auch am Sonntag möglich. Dafür gab der Pastettener Gemeinderat grünes Licht.

Pastetten– Die Betreiber der Esso-Tankstelle im Gewerbegebiet Harthofen wollen die Waschstraße auch an Sonn- und Feiertagen nutzen, „um den Kunden einen bestmöglichen Service bieten zu können“. So heißt es in einem entsprechenden Antrag, dem der Pastettener Gemeinedrat Grünes Licht gab.

Die Verwaltung hatte zuvor beim Landratsamt nachgefragt und erfahren, dass „der Betrieb von Autowaschanlagen an Sonn- und Feiertagen gemäß dem Feiertagsgesetz grundsätzlich verboten“ sei – Ausnahmen seien jedoch möglich. Dafür müsse der Betrieb durch eine Verordnung zugelassen werden, die im gesamten Gemeindegebiet und für alle Arten von Autowaschanlagen gelte.

Zudem müsste sich die Lärmbelastung in Grenzen halten: Dafür muss die Gemeinde vor Erlass der Verordnung die Immissionsschutzbehörde beteiligen. „Und das in einem Gewerbegebiet, das 24 Stunden am Tag arbeitet“, merkte Bürgermeisterin Cornelia Vogelfänger (CSU) ironisch an.

Trotzdem verboten bleibt der Betrieb an Neujahr, Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, 1. Mai, Pfingstsonntag und Pfingstmontag sowie an beiden Weihnachtsfeiertagen. Auch an allen Sonn- und Feiertagen vor 12 Uhr sollen die Waschwalzen weiterhin still stehen. „Das hängt auch mit der Kirche zusammen“, erklärte Vogelfänger – der Kirchenbesuch solle „nicht verhindert werden“. Die Bürgermeisterin bezeichnete die Wahrscheinlichkeit, dass in Zukunft noch weitere Tankstellen mit Autowaschanlagen im Gemeindegebiet gebaut werden, für die dann die Betriebserlaubnis ebenfalls gelte, als sehr gering. „Insofern könnten wir das Risiko für diese Verordnung eingehen“, meinte die Rathauschefin.

Ratsmitglied Andreas Winner (FWE) sprach sich gegen die Betriebserlaubnis aus. „In unseren Kindergärten legen wir sehr viel Wert darauf, dass unsere Gemeinde christlich geprägt bleibt – und dazu gehört auch, dass am Sonntag einfach nichts los ist.“ Günter Plieninger (BIG) teilte diese Meinung: „Mir widerstrebt das Ganze.“

Franz Stanner (WRH) sah’s anders. Da die Tankstelle geöffnet habe, sei der Kundenverkehr ohnehin gegeben. „Ob die Waschanlage nun läuft oder nicht, ist in meinen Augen keine große Beeinträchtigung“, begründete er seine Meinung.

Bei den Gegenstimmen von Winner, Plieninger und Hans Kerschbaum (FWE) stimmte das Gremium dem Antrag letztlich zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heiße Rennen unter sengender Sonne
Ein erfolgreiches Comeback hat gestern das beliebte Pferdrennen beim Dorfener Volksfest nach vierjähriger Pause gefeiert. Fast 1500 begeisterte Zuschauer verfolgten …
Heiße Rennen unter sengender Sonne
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Im Steinkirchener Ortsteil Riemading soll eine große Kiesgrube neu erschlossen werden. Nach erfolgter Ausbeutung soll sie abschnittweise auch als Deponie genutzt werden. …
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Gemeinde muss nachbessern
Neben dem Ortsteil Ramperting (wir berichteten) hatte die Gemeinde Hohenpolding in der Gemeinderatssitzung im März auch für den Ortsteil Reinting eine …
Gemeinde muss nachbessern
Gottesdienst am Brunnen
Schöner hätte das Wetter nicht sein können, als die Pfarrgemeinde Isen am Dienstag ihren Festgottesdienst zu Mariä Himmelfahrt feierte.
Gottesdienst am Brunnen

Kommentare