1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Pastetten

Pastetten: Großer Vorsprung für Peter Deischl (FWE)

Erstellt:

Von: Henry Dinger

Kommentare

Fairer Verlierer: Matthias Zimmerer (l.) gratuliert Peter Deischl zur Wahl.
Fairer Verlierer: Matthias Zimmerer (l.) gratuliert Peter Deischl zur Wahl. © Henry Dinger

Peter Deischl (FWE) hat die Bürgermeisterwahl in Pastetten klar für sich entschieden. Nur 24 Prozent hat Vize-Bürgermeister Matthias Zimmerer von der CSU geholt.

Pastetten – Pastettens neuer Bürgermeister heißt Peter Deischl. Der 58-jährige, der von der Freien Wählergemeinschaft Einigkeit (FWE) ins Rennen geschickt wurde, gewann die Wahl gegen seinen Mitstreiter Matthias Zimmerer (50) mit großem Vorsprung. Auf den Stimmzetteln wurde Deischls Name 1162 mal angekreuzt, auf CSU-Mann Zimmerer entfielen 378 Stimmen.

Auch die Wahlbeteiligung wies einen beachtlichen Wert auf: 71,5 Prozent der 2176 Berechtigten (insgesamt 1555) gaben ihre Stimmen ab, wobei etwa zwei Drittel per Brief ins Rathaus kamen.

Zimmerer zeigte sich als souveräner Verlierer und gratulierte Deischl zum Sieg. „Ich habe die Krawatte schon abgenommen“, meinte er mit trockenem Humor. Er habe von vorneherein keine Prognose abgeben wollen, so Zimmerer. Die Entscheidung sei nach einem fairen Wahlkampf demokratisch gefallen. Dem neuen Bürgermeister Deischl war beim Fototermin eine leichte Anspannung noch anzumerken. „Auf mich kommt eine hohe Verantwortung zu, dessen bin ich mir bewusst“, sagte der Zimmerermeister. Er freue sich auf seine Amtszeit und wünsche sich vor allem eine gute Zusammenarbeit im Gemeinderat. 

Henry Dinger

Auch interessant

Kommentare