Hochbehälter-Sanierung

Mehr Hygiene beim Wasser

  • schließen

Pastetten – Die Gemeinde Pastetten lässt die Wasserkammer im Hochbehälter „neu“ sanieren. Wie berichtet, soll das Reservoir mit Edelstahl ausgekleidet werden, das für mehr Hygiene beim Wasser sorgt. Nun hat der Gemeinderat die Arbeiten vergeben.

Sechs Angebote für die Sanierung wurden eingereicht, die brutto zwischen 181 000 Euro und 253 000 Euro liegen. Der günstigste Anbieter hat zusätzlich noch ein Nebenangebot abgegeben, erklärte Bürgermeisterin Cornelia Vogeflänger (CSU). Das ist nochmals um 20 000 Euro günstiger – und führte zu einiger Verwunderung im Ratsgremium. „Da müssen doch Dinge rausgefallen sein, oder die Qualität hat sich verändert“, warf Alois Huber (WRH) angesichts der hohen Preisreduktion ein.

„Eben nicht“, erklärte Vogelfänger. Die Nebenofferte sei ein Pauschalangebot. Beispielsweise seien Arbeiten, die in der Submission mit genauen Stundenzahlen aufgeführt sind, zusammengefasst und zum Pauschalpreis angeboten worden. „Dadurch wird es günstiger“, so Vogelfänger. Ingenieur Helmut Putz habe das Angebot der Firma HRS Ingenieur- und Rohrleitungsbau GmbH aus Unterhaching geprüft und für gut befunden. Dem schloss sich der Rat einstimmig an.   Vroni Macht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bomben im Boden sind ihr Geschäft
EMC Kampfmittelbeseitigung sorgt in ganz Deutschland für Sicherheit. Das Langenpreisinger Unternehmen eröffnet nun auch eine Schule für dieses gefährliche Geschäft.
Bomben im Boden sind ihr Geschäft
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Am Gymnasium Dorfen ist von der Schulleitung eine von Schülern organisierte und auch von der Schule auch genehmigte politische Podiumsdiskussion kurzfristig untersagt …
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit

Kommentare