Ortsdurchfahrt Pastetten

Bis Mitte Oktober: Vollsperrung dauert länger

  • schließen

Pastetten – Die Vollsperrung der Pastettener Ortsdurchfahrt wird voraussichtlich bis Mitte Oktober verlängert.

Das teilte das Staatliche Bauamt Freising am Dienstag mit. Grund sind laut der Behörde „baubedingte Verzögerungen“ bei der Sanierung der Staatsstraße 2332 Markt Schwaben – Isen.

Dennoch neigen sich die Arbeiten allmählich dem Ende zu. Über den weiteren Verlauf hat jüngst die Firma Schelle Straßenbau GmbH die Anlieger von Haupt- und Harthofener Straße per Wurfzettel informiert.

Demnach wird am morgigen Freitag, 30. September, von 11.30 bis 19 Uhr der für die Asphaltierung nötige Haftkleber aufgesprüht. „Sollte eine Begehung der Straße in dieser Zeit nicht zu vermeiden sein, bitten wir Sie, auf eventuelle Anhaftungen an Ihren Schuhen zu achten, weil diese Flecken auf Böden und Teppichen verursachen können“, informiert das Unternehmen und betont: „Für eventuelle Schäden können wir keine Haftung übernehmen.“ Laut dem Infoblatt kann man die Straße am Wochenende mit dem Pkw vorsichtig befahren – jedoch „auf eigene Gefahr“.

Von Dienstag, 4. Oktober, 7 Uhr, bis Donnerstag, 6. Oktober, 18 Uhr, stehen die Asphaltierungsarbeiten an. Behinderungen und eine Vollsperrung der Straße sind deshalb nicht zu vermeiden. Ebenso ist die Zu- und Ausfahrt zu und aus den Grundstücken der Anlieger an diesen Tagen nicht möglich. Das betrifft auch die Parkbuchten. Die Firma Schelle bittet die Anwohner, ihre Fahrzeuge frühzeitig anderweitig abzustellen. Sollte die Deckschicht aufgrund der Witterung nicht eingebaut werden, verschiebt sich der Termin.

Nachdem voriges Jahr bereits der erste Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt hergerichtet worden war, laufen seit Mai die Arbeiten am zweiten Teil, der am östlichen Ortsausgang von Pastetten endet. Seitdem wird der Verkehr ab Reithofen auf der Staatsstraße 2331 bis Hörlkofen umgeleitet, weiter auf der Kreisstraße ED 4 über Wörth zur Staatsstraße 2080 nach St. Koloman und schließlich über die Staatsstraße 2080 und Ottenhofen nach Markt Schwaben. Die Umleitung in Gegenrichtung erfolgt analog.  vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Die Ehe für alle spaltet das politische Berlin. Die unterschiedlichen Auffassungen reichen bis nach Erding. So wollen Andreas Lenz (CSU) und Ewald Schurer (SPD) am …
Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Brummifahrer leicht verletzt
Bei einem Spiegelstreifer zweier Lkws am Mittwochmorgen ist ein Brummifahrer verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.
Brummifahrer leicht verletzt
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Das Handwerk in Erding hat auch eine kräftige weibliche Stimme. Die Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) zogen jetzt Bilanz über ein veranstaltungsreiches Jahr.
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand
Die sanitären Anlagen am beliebten Baisch-Weiher sind nicht ausreichend. Bürgermeister Peter Deimel hofft auf Unterstützung vom Landratsamt. Die Diskussion über eine …
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand

Kommentare