Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
Erfolgreiche junge Musiker zeichnete Pastettens Bürgermeisterin Cornelia Vogelfänger (hinten, M.) in der alten Turnhalle aus (hinten, v. l.): Emily Stolze, Franziska Wagner, Katharina Perner, Sarah Rott, Carolin Gröppmair, Theresa Gantner, (vorne, v. l.) Yannick Gerster und Fabian Zoch.

Musikerehrung der Gemeinde 

Ganz Pastetten drückt die Daumen

  • schließen

Junge Pastettener, die nicht den ganzen Tag aufs Smartphone starren, sondern ihre Freizeit sinnvoll gestalten, wurden in der alten Turnhalle ausgezeichnet. Bürgermeisterin Cornelia Vogelfänger ehrte nicht nur Sportler (wir berichteten), sondern auch Musiker.

Pastetten – „Es braucht viel Fleiß, Ausdauer und Übung, um gut musizieren zu können. Nicht nur Disziplin und Leistungsbereitschaft, sondern auch Enthusiasmus und Spielfreude gehören dazu“, sagte Vogelfänger. Aktives Singen und Musizieren könne gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. „Es trägt wesentlich zur Persönlichkeitsbildung bei, weckt Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein und schafft damit wichtige Voraussetzungen, um sich aktiv in unsere Gesellschaft einzubringen.“

Vogelfänger dankte den Eltern, dass sie „die Freude ihrer Kinder an der Musik unterstützen und fördern“, sowie den Lehrkräften, dass sie junge Menschen für Musik begeistern, sie motivieren und ihr Talent fördern. Das haben die Lehrer Regina Maier und Konrad Huber schon vielfach getan. Maiers Blockflötenschülerinnen Carolin Gröppmair, Katharina Perner und Sarah Rott hatten 2015 beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ erste Plätze belegt. Emily Stolze und Franziska Wagner schafften es auf Platz 2. Im vorigen Jahr haben sich Gröppmair und Rott als Blockflötenensemble mit Hannah Eicher und Josephine Schweiger aus Hohenlinden einen ersten Platz mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erspielt, wo sie gemeinsam einen zweiten Platz erreichten. Dass sie diesen Rang zu Recht belegt haben, zeigten die Mädchen bei der Ehrung in der Turnhalle anhand einer Kostprobe ihres Könnens.

Hubers Schüler Fabian Zoch erreichte einen ersten Platz in der Wertung Gitarre Trio. Yannick Gerster und Theresa Gantner erspielten sich einen zweiten Platz als Gitarren-Duo.

Die Musiker bekamen eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Außerdem dürfen sich diejenigen, die morgen und übermorgen, Freitag und Samstag, beim 54. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ an der Musikschule Freising ihr Können erneut unter Beweis stellen, sicher sein, „dass ganz Pastetten ihnen die Daumen drückt“. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
Bei der Bebauung des Meindl-Areals soll möglichst viel bezahlbarer Wohnraum realisiert werden. „Der Stadtrat und sonst niemand, entscheidet“, postuliert die SPD.
SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Zu einer schönen Gewohnheit ist der ökumenische Neujahrsempfang geworden, findet die Vorsitzende des Kreiskatholikenrats Erding, Margit Junker-Sturm. Heuer hatten sich …
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Mensa-Umbau so schnell wie möglich
Der Finsinger Gemeinderat hat dem Umbau der Mensa an der Grund- und Mittelschule zugestimmt. Die Maßnahme ist dringend nötig – auch wenn die geschätzten Kosten deutlich …
Mensa-Umbau so schnell wie möglich
Versteigerung bringt 1500 Euro für die Kindergärten
1500 Euro für die gemeindlichen Kinderbetreuungseinrichtungen in Forstern: Diese Summe ist der heimischen Künstlerin Kirsten Alletter zu verdanken. Sie hat seit April …
Versteigerung bringt 1500 Euro für die Kindergärten

Kommentare