+
Zum Ehrenmitglied wurde Alois Huber (2. v. l.) aus Ötz ernannt. Es gratulierten Hans Hartmaier (r.), Franz Wenzl (l.) und Vizebürgermeister Matthias Zimmerer.

Krieger- und Soldatenverein Pastetten

Schon 14 Frauen sind dabei

  • schließen

Pastetten - Der Krieger- und Soldatenverein Pastetten darf nun offiziell Frauen in seinen Reihen aufnehmen. 14 Damen sind schon beigetreten.

Schon in der Jahreshauptversammlung vor einem Jahr hatte der Krieger- und Soldatenverein Pastetten beschlossen, künftig Frauen aufzunehmen. Erst jetzt ist das auch offiziell möglich. Schuld an der Verzögerung war die Bürokratie: Das Vereinsregistergericht München hatte die Änderung der Satzung, die dafür nötig war, abgelehnt. Begründung: Die Mitglieder seien nicht ausreichend informiert worden.

„Wir hatten vor einem Jahr nur die neuen Passagen als Tischvorlage ausgelegt, hätten aber die komplette neue Satzung austeilen müssen“, blickte Vorsitzender Hans Hartmaier am Sonntag beim Neuwirt zurück. Das ist jetzt geschehen, und so fassten die anwesenden Mitglieder erneut den einstimmigen Beschluss, die 30 Jahre alte Satzung zu ändern.

„Dieser Schritt war notwendig, denn uns lagen schon 14 Anmeldungen von interessierten Frauen vor“, berichtete Hartmaier. Vor allem die Damen, die den Männern beim traditionellen Grillfest in Poigenberg seit Jahren unter die Arme greifen, wollten gerne beitreten. „Das hat uns einen kräftigen Schub gegeben“, freute sich Hartmaier über den Mitgliederstand von 180, der so hoch sei wie noch nie. Neben 79 allgemeinen Mitgliedern zählt der Verein auch 79 Reservisten und 22 Ehrenmitglieder, unter denen sich noch fünf aktive Kriegsteilnehmer befinden. 17 Neue sind 2015 dazugekommen – 14 Frauen und drei Männer. „Diese Zahlen beweisen, dass ihr eine gute Arbeit macht“, sagte Vizebürgermeister Matthias Zimmerer.

Und zu dieser Arbeit gehört neben dem Volkstrauertag in Pastetten und Reithofen auch die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge. 2700 Euro haben die zehn Sammler im vorigen Jahr zusammengetragen. „Das ist ein starkes Ergebnis für unsere kleine Gemeinde und sichert die Friedensarbeit“, sagte Hartmaier.

Daneben beteiligt sich der Krieger- und Soldatenverein auch am gesellschaftlichen Leben im Ort. Vor allem das Grillfest in Poigenberg, das heuer am 15. Mai stattfindet, ist beliebt und auch finanziell „elementar, damit wird unsere Veranstaltungen machen können“, berichtete der Vorsitzende. Investieren möchte man heuer unter anderem in die Renovierung der alten Fahne von 1956. Sie trägt ein altes bayerisches Wappen aus dem 19. Jahrhundert und soll erhalten werden.  

Von Vroni Macht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mercedes mutwillig zerkratzt
Ein Unbekannter hat zwischen Mittwoch und Samstag voriger Woche einen Mercedes der B-Klasse zerkratzt.
Mercedes mutwillig zerkratzt
FTO: Innenminister lässt kompletten Ausbau prüfen
Muss die Flughafentangente Ost doch auf ganzer Länge drei- beziehungsweise vierspurig ausgebaut werden? Diese Möglichkeit schließt Bayerns Verkehrsminister Joachim …
FTO: Innenminister lässt kompletten Ausbau prüfen
Drogenabhängiger fährt Auto
Die Polizei hat am Samstagnachmittag einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der sich unter dem Einfluss von Drogen ans Steuer gesetzt hatte. Es stellte sich heraus, …
Drogenabhängiger fährt Auto
Brand in Pflegeheim
Im Pflegeheim Wernhardsberg bei St. Wolfgang ist am Samstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Ein Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus …
Brand in Pflegeheim

Kommentare