Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Gemeinderat Neuching

Peis lobt die „konstruktive Arbeitsatmosphäre“

Neuching - Bürgermeister Hans Peis ließ in der Ratssitzung 2015 Revue passieren.

Die Ausweisung des künftigen Sportareals in der Nähe des Obstlehrgartens, die Erdgasversorgung oder das geplante Windrad am Kreuzberg waren Themen, die den Gemeinderat Neuching im vergangenen Jahr in 14 Ratssitzungen beschäftigt hatten. Bürgermeister Hans Peis ließ 2015 Revue passieren.
Bebauungspläne, die Änderungen des Flächennutzungsplans, Sanierung der Ortsmitte Oberneuching, Verbesserung der Breitbandversorgung oder Anschaffungen für Bauhof und Rathaus standen auf dem Programm des Gemeinderats. Hinzu kamen Sitzungen des Bau- und des Rechnungsprüfungsausschusses sowie Versammlungen der Verwaltungsgemeinschaft.
Peis ist stolz auf die „konstruktive Arbeitsatmosphäre im Gremium und im Rathaus“. Der Bürgermeister erklärte zudem: „Ein großes Dankeschön gilt auch den Mitarbeiterinnen in Kindergarten und Krippe.“
Intensive Arbeit haben laut Peis auch die Arbeitskreise Senioren und Soziales, Chronik, Schulweghelfer und Christkindlmarkt geleistet. Der Gemeindechef freute sich über die Arbeit in den Vereinen und den Einsatz vieler engagierter Bürger. Er sei glücklich darüber, „dass viele sich verantwortlich fühlen für die Gemeinde und deren Belange. Da geschehen viele Dinge auch im Hintergrund“.
Der Bürgermeister spannte den Bogen aber auch weiter. „Wir sind erschrocken über Gewalt und Terror auf der ganzen Welt und sogar in unserer Nähe. Wir mussten uns vertraut machen mit Bildern von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen oder wollen, um überleben zu können“, sagte er. „Wir stehen vor einer gesellschaftspolitischen Herausforderung in einem bisher nicht gekannten Ausmaß“, ist er überzeugt. Umso wichtiger und bereichernder sei es, wenn sich Bürger der Gemeinde immer wieder in dörflichen Strukturen begegnen, sich füreinander verantwortlich fühlen und sich gegenseitig unterstützen. Dadurch entstehe eine lebendige Gemeinschaft.
„Freuen wir uns auf die sich bietenden Chancen im neuen Jahr, die wir mit Freude, Zuversicht und Mut gemeinsam ergreifen und leben können“, so Peis.       do  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein lauter Knall und eine Stichflamme
Einen so genannten Blackout gab es gestern Vormittag in Teilen von Isen.
Ein lauter Knall und eine Stichflamme
34 kleine Imker im Einsatz
Am Ende floss das süße Gold aus einem Hahn durch ein Sieb in einen Eimer. Die 34 Erstklässler der Grundschule Bockhorn staunten nicht schlecht bei diesem krönenden …
34 kleine Imker im Einsatz
Sonnenschutz fürs Kinderhaus
Das Dach ist löchrig, Holzprofile sind marode. Das Haus für Kinder muss saniert werden. Auch Maßnahmen gegen Hitze gehören zum Paket.
Sonnenschutz fürs Kinderhaus
Senioren surfen mit Flüchtlingen im Netz
Junge Flüchtlinge weisen Senioren in die Geheimnisse des Internets ein. So machen beide Seiten wertvolle Erfahrungen. Das Projekt „Digital Grannies“ hat Anna Maria Blau …
Senioren surfen mit Flüchtlingen im Netz

Kommentare