Die Führung der Polizeiinspektion Dorfen: Dienststellenleiter Ulrich Milius (r.) und sein neuer Stellvertreter Hans Rumpfinger. Foto: Renner

Polizei Dorfen: Fast 70 Prozent der Straftaten aufgeklärt

Dorfen - Bei der Aufklärung von Straftaten liegt die Polizeiinspektion Dorfen in Bayern ganz vorne. Fast 70 Prozent der Straftäter wurden im vergangenen Jahr ermittelt.

Ulrich Milius, Erster Hauptkommissar und Leiter der Dorfener Polizeiinspektion, ist mit der „guten Entwicklung“ sehr zufrieden. 69,2 Prozent der 2014 verzeichneten Straftaten konnte seine Inspektion aufklären. Die durchschnittliche Aufklärungsquote im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord liegt bei 63,6 Prozent. Milius sieht den Erfolg in Dorfen auch als „Indikator für die Qualität der Polizeiarbeit“. Insgesamt ist die Zahl der Straftaten im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2013 um 56 auf 1128 gesunken. Der Anteil Nichtdeutscher an den Straftaten lag bei 23,4 Prozent.

Mit nur vier Wohnungseinbrüchen steht die Polizeiinspektion Dorfen auch im Bereich der Einbruchskriminalität im Präsidium bestens da. Milius nennt als möglichen Grund dafür auch die vielen Streifenfahrten und damit die große Präsenz der Polizei. Gerade im Bereich der Bundesstraßen 15 und 388 würden viele Kontrollen, vor allem von Fahrzeugführern aus dem osteuropäischen Raum, durchgeführt.

Ein leichte Zunahme hat die Polizei bei den Rauschgiftdelikten verzeichnet. Allerdings führen hier verstärkte Kontrollen auch zu mehr aufgedeckten Straftaten. Milius will auch hier einen Fokus darauf legen. So werden etwa im kommenden Jahr bei dem Techno-Festival im Waldbad Taufkirchen mehr Beamte eingesetzt werden, als heuer. In diesem Jahr waren vier Beamte auf dem Festival und haben ein Dutzend Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. „Und da waren nicht nur Bagatellsachen dabei“, so Milius.

Verbessert hat sich die Situation mit der Discothek im Waldbad Taufkirchen. Hier wurde ein deutlicher Rückgang der Gewaltdelikte registiert. Die Polizei hat hier eine bessere Kooperation mit Gemeinde und Discothekenbetreiber erreicht. Durch den Rückgang der Straftaten im Zusammenhang mit der Discothek hat die Gemeinde Taufkirchen auch die unrühmliche Führungsrolle in der Straftatenhäufigkeitszahl abgeben können. Im vergangenen Jahr standen ein Drittel aller Straftaten und Delikte, die im Gemeindebereich Taufkirchen erfasst wurden, im Zusammenhang mit der Discothek.

Als größten Fahndungserfolg konnte die Dorfener Polizei vergangenes Jahr die Festnahme einer überregional agierenden Bande von Automatenknackern verbuchen. Den jungen Männern konnten in über 100 Fällen schwere Diebstähle in Ober- und Niederbayern nachgewiesen werden. Das wohl aufsehenerregendste Ereignis war der Säureanschlag auf die Polizeiinspektion in Dorfen im November. Vier Polizeibeamte wurden dabei verletzt. Ein 49-jähriger, psychisch kranker Mann hatte in der Inspektion eine ätzende Flüssigkeit verschüttet. Der Täter ist immer noch in der Psychiatrie. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei hatte nach dem Anschlag in der Wohnung des Mannes weitere säurehaltige Flüssigkeiten gefunden. „Da war Potenzial da, der Mann war brandgefährlich“, urteilt Milius.

Vorgestellt hat Milius auch seinen neuen Stellvertreter Hans Rumpfinger. Der 51-jährige, verheiratete Hauptkommissar kommt wie Milius aus dem Landkreis Ebersberg und ist seit Juni bei der PI Dorfen. Zuvor war Rumpfinger bei der Kripo in München tätig.

Anton Renner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pumuckl zwischen Schampus und Pralinen
Schon als Roman- und TV-Figur war er unbequem. Jetzt steht er den Kunden des Duty-Free-Shops auf der Non-Schengen-Ebene im Terminal 2 im Weg – der legendäre …
Pumuckl zwischen Schampus und Pralinen
Flughafen München: Flugzeug kann zwei Stunden nicht starten - Passagier verliert Nerven
Teils tumultartige Szenen haben sich am Samstagmittag am Flughafen München in einer Maschine der türkischen Fluggesellschaft Sun Express abgespielt.
Flughafen München: Flugzeug kann zwei Stunden nicht starten - Passagier verliert Nerven
FMG: Ein neues Terminal in New York
Daheim im Erdinger Moos ist die Flughafen München Gesellschaft (FMG) gerade dabei, das Terminal 1 zu erweitern. Auf der anderen Seite des Atlantiks wird sie demnächst …
FMG: Ein neues Terminal in New York
Rollender Supermarkt: „Genau null“ Kunden in Thenn
Schon zum dritten Mal diskutierte der Wartenberger Marktrat über den Antrag des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) auf einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 150 Euro für …
Rollender Supermarkt: „Genau null“ Kunden in Thenn

Kommentare