+

Haus von mehreren Streifen umstellt

Polizei findet betrunkenen Einbrecher im Bett

  • schließen

Vielleicht wollte er nur seinen Rausch ausschlafen. Also brach ein Mann in ein Haus in Erding ein. Zum Ausnüchtern hatte er dann allerdings in einer Zelle noch genügend Zeit.

Erding – Die Polizei hat in der Nacht zum Freitag am Kreuzweg in Erding einen Einbrecher festgenommen. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Beamten gerufen. Laut Polizei sah er gegen 2.15 Uhr einen Mann über den Zaun des Nachbaranwesens klettern und kurze Zeit später Taschenlampenschein im Obergeschoss des Gebäudes. Also alarmierte er die Polizei.

Mehrere Streifen der Erdinger Inspektion, der Zivilen Einsatzgruppe Erding, des OED Erding sowie Kollegen aus Freising und Poing umstellten und durchsuchten das Gebäude. Im Erdgeschoss fanden die Beamten eine eingeschlagene Scheibe und schließlich den Einbrecher im Obergeschoss in einem Bett liegend. Dort wurde der Mann festgenommen.

Beim Einschlagen der Scheibe hatte er sich am Oberarm verletzt, weswegen er zunächst zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht wurde. Da er zudem unter Alkoholeinfluss stand, verbrachte er den Rest der Nacht in einer Ausnüchterungszelle. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird der Mann heute dem Haftrichter vorgeführt.

Nichts zu tun mit der Festnahme hatte ein Fall in der Nacht zum Donnerstag in Altenerding. Ein Unbekannter versuchte, das gekippte Fenster zur Speisekammer eines Einfamilienhauses an der Straße Zum Wehr zu öffnen. Dazu riss der Täter das außen angebrachte Fliegengitter weg und stach mit einem spitzen Gegenstand in den Fensterrahmen. So ging die Scheibe zu Bruch. Warum es nur beim Versuch blieb ist unklar, möglicherweise reagierte ein Bewegungsmelder des Nachbaranwesens. Der entstanden Schaden beträgt laut Polizei etwa 500 Euro. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebe mit 118 Zigarettenschachteln 
Im Supermarkt waren die Zigarettendiebe noch richtig kaltschnäuzig. Nach ihrer Entdeckung war‘s aber vorbei mit der Coolness. 
Diebe mit 118 Zigarettenschachteln 
Taxler erst geprellt, dann geschlagen
Weglaufen ohne zu bezahlen und dann auch noch rabiat  werden - das geht gar nicht.  Die Polizei hat aber schon eine heiße Spur
Taxler erst geprellt, dann geschlagen
Figl und die Stadtwerke: Vergleich in Sicht?
Kein Ende scheint die Affäre um den früheren, umstrittenen Geschäftsführer der Stadtwerke Dorfen GmbH, Karl Heinz Figl, zu nehmen. Inzwischen hat er zwei Klagen gegen …
Figl und die Stadtwerke: Vergleich in Sicht?
Ein Radl für Raphaela
Künftig wird wohl öfter ein froschgrünes Fahrrad mit einem großen Korb am Lenker und am Gepäckträger in Taufkirchen zu sehen sein. Berta Weiher hat es bei einem …
Ein Radl für Raphaela

Kommentare