+
Ein Großaufgebot an Feuerwehren wurde nach Armstorf geschickt. Der Brand war rasch gelöscht.

Großalarm

Rauchschwaden über Bauernhof

Armstorf - Brand in Armstorf: Wegen starker Rauchentwicklung auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Mayrhof wurde am Abend ein Großaufgebot an Feuerwehren alarmiert. Der Hof war schon Weihnachten 2011 von einem Feuer schwer betroffen.

Kurz vor 17 Uhr wurde wegen starker Rauchentwicklung über einem der Betriebsgebäude auf dem Hof Großalarm ausgelöst. Die Feuerwehren aus St. Wolfgang, Jessling, Haag, Dorfen, Schiltern, Hausmehrung, Altenerding, Taufkirchen und Erding sowie der Katastrophenschutz-Einsatzwagen und mehrere BRK-Rettungsfahrzeuge rückten zum Einsatzort aus. 

Der Kommandant der St. Wolfgangertützpunktwehr, Florian Axenböck, berichtete als Einsatzleiter unserer Zeitung, das man einen Brand an der Hackschnitzelheizung festgestellt habe, in dessen Folge es zu starker Rauchentwicklung kam. Das Feuer sei aber schnell gelöscht worden. Personen- oder Tierschaden hat es nach ersten Erkenntnissen vor Ort nicht gegeben, berichtete die Polizei Dorfen. Die Brandursache wie die Schadenshöhe waren gestern Abend noch unbekannt. 

Der Bauernhof bei Armstof war schon einmal Schaulplatz eines Großbrandes. Heiligabend 2011 wütete eine Feuersbrunst auf dem Aussiedlerhof. Die Stallungen und eine Lagerhalle wurden damals zerstört, etwa 600 Schweine und zehn Rinder verendetenin den Flammen. Der Schaden wurde damals auf drei Millionen Euro geschätzt. prä/ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: „Sollten Asylbewerber arbeiten dürfen?“
„Sollten Asylbewerber arbeiten dürfen?“, war die Frage einer Umfrage, die UnserVeto Bayern in Isen durchgeführt hat. In zahlreichen bayerischen Kommunen stellt der …
Umfrage: „Sollten Asylbewerber arbeiten dürfen?“
Erinnerungen an einen Visionär
Bodo Gsedl und Peter Keilhacker haben auf Einladung des Mehrgenerationenhauses Taufkirchen im Ausstellungsraum des Polstermöbel-Herstellers Himolla aus ihrem Buch …
Erinnerungen an einen Visionär
Seit 150 Jahren Kampf dem Roten Hahn
Die Isener Feuerwehr feiert Jubiläum. Seit 150 Jahren setzten sich Männer und Frauen für die Sicherheit der Bürger ein.
Seit 150 Jahren Kampf dem Roten Hahn
Wieder Bombe entdeckt
Eine Woche nach dem Bombenfund auf der Sportpark-Baustelle in den Geislinger Ängern ist am Dienstag gegen 15 Uhr ein weiterer Sprengsatz aus dem Zweiten Weltkrieg …
Wieder Bombe entdeckt

Kommentare