Neuer Name, gewohnte Kompetenz

Rechtsanwältin Maximiliane Maisch heißt nun Heinrich

Beratung in den Bereichen Sozialrecht, Arbeitsrecht , Verkehrsrecht und Versicherungsrecht finden Sie in Erding an einer ganz bestimmten Adresse.

Seit 2006 hat sich die Rechtsanwaltskanzlei in der Roßmayrgasse 9 ½ in Erding unter dem Namen Maximiliane Maisch einen sehr guten Ruf erarbeitet. Nun gibt es eine formale Änderung.

Langjährige Erfahrung und kompetente Vertretung

Die Rechtsanwältin hat geheiratet und heißt nun Heinrich mit Nachnamen. Das ändert natürlich nichts an der Kompetenz der Kanzlei, die sich auf einige wenige Rechtsgebiete spezialisiert hat. Maximiliane Heinrich ist anerkannte Fachanwältin sowohl für Sozialrecht, als auch für Arbeitsrecht. Diese Gebiete ergänzen sich sehr gut, da sie ohnehin häufig miteinander in Berührung kommen. Beispielsweise entstehen aus einem arbeitsrechtlichen Fall aufgrund einer Kündigung häufig auch sozialrechtliche Fragestellungen zu Arbeitslosengeld, Krankenversicherung, Erwerbsminderung, Sperrzeit, und ähnlichen Themen, die beachtet werden müssen.

Durch ihre langjährigen Erfahrungen auf diesen Gebieten kann Maximiliane Heinrich ihre Klienten umfassend beraten und vertreten. Weitere Schwerpunkte der anwaltlichen Tätigkeit der gebürtigen Erdingerin bilden das Verkehrsrecht sowie Versicherungsrecht.

Kontakt

Rechtsanwältin Maximiliane Heinrich
Roßmayrgasse 9 1/2
85435 Erding

E-Mail: mh@heinrich-ra.de
Telefon: 08122-880707
Homepage: www.heinrich-ra.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.