Regierung gibt grünes Licht für Lückenschluss der A94

Dorfen -  Die Ampeln für die A 94 stehen auf Grün: Die Regierung von Oberbayern hat den Plan für den Bau der Isentalautobahn zwischen Dorfen und Heldenstein genehmigt. Die Gegner der Isentaltrasse prüfen bereits Klagemöglichkeiten.

Mit der Entscheidung der Regierung sind die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, die letzte Lücke der rund 150 Kilometer langen Autobahn A 94 zwischen München und dem Chemiedreieck zu schließen. „Die Tür für durchgängige A 94 ist offen“, kommentierte Regierungspräsident Christoph Hillenbrand die Genehmigung.

Um den Bau der milliardenteuren Autobahn wird seit nahezu 35 Jahren gerungen. Naturschützer und Anwohner im Isental hätten lieber eine Trassenführung auf der bestehenden B 12 gesehen, scheiterten damit aber mehrfach vor Gerichten.

Anton Renner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz rückt an
Am Flughafen München ist es am Montagmorgen zu einer Notlandung gekommen. Im Cockpit einer Maschine der lettischen Airline Smartlynx hatte sich Rauch entwickelt. 183 …
Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz rückt an
Schock am Flughafen: Mann mit Clownsmaske bedroht Reisende - dann greift er nach Maschinenpistole
Am Flughafen München hat ein maskierter Mann für Aufregung gesorgt. Erst bedrohte und erschreckte er Reisende mit einer Clownsmaske - dann griff er nach der …
Schock am Flughafen: Mann mit Clownsmaske bedroht Reisende - dann greift er nach Maschinenpistole
Die Isener „Austragla“ sind der Geselligkeit verpflichtet
Als Austragla werden eigentlich Senior-Bauern bezeichnet, die den Hof an den Nachwuchs übergeben haben. Warum sind die Isener Austragla aber alle unter 40?
Die Isener „Austragla“ sind der Geselligkeit verpflichtet
Artding-Organisator Mr. Woodland kämpft um das Ansehen seiner Kunst
Was ist Graffiti? Was ist Street Art? Was ist Mural Art? Auf diese Fragen gab Mr. Woodland in einem Vortrag beim Kunstverein Antworten.
Artding-Organisator Mr. Woodland kämpft um das Ansehen seiner Kunst

Kommentare