Regierung gibt grünes Licht für Lückenschluss der A94

Dorfen -  Die Ampeln für die A 94 stehen auf Grün: Die Regierung von Oberbayern hat den Plan für den Bau der Isentalautobahn zwischen Dorfen und Heldenstein genehmigt. Die Gegner der Isentaltrasse prüfen bereits Klagemöglichkeiten.

Mit der Entscheidung der Regierung sind die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, die letzte Lücke der rund 150 Kilometer langen Autobahn A 94 zwischen München und dem Chemiedreieck zu schließen. „Die Tür für durchgängige A 94 ist offen“, kommentierte Regierungspräsident Christoph Hillenbrand die Genehmigung.

Um den Bau der milliardenteuren Autobahn wird seit nahezu 35 Jahren gerungen. Naturschützer und Anwohner im Isental hätten lieber eine Trassenführung auf der bestehenden B 12 gesehen, scheiterten damit aber mehrfach vor Gerichten.

Anton Renner

Auch interessant

Kommentare