Letzte Vernissage im alten Rathaus: Bürgermeister Heinz Grundner (vorne, l.) im Gespräch mit Christiana Sewald. Foto: prä

Sewald-Ausstellung

Reiseeindrücke auf Aquarellbildern festgehalten

Dorfen – Zum letzten Mal vor dem Abbruch des Gebäudes wird eine Kunstausstellung im Dorfener Rathaus gezeigt. Diese Ehre wurde der Dorfener Kunstschaffenden Christiana Sewald zuteil. Sie hat zusammen mit Judith Gilbert ihr Atelier gleich in der Nachbarschaft am Rathausplatz.

Natürlich werde die Stadt auch künftig Kunst ausstellen, erklärte Bürgermeister Heinz Grundner bei der Vernissage, dann aber schon im neuen Rathaus, dessen Baumaßnahme an gleicher Stelle noch heuer begonnen wird. Die Ausstellung mit den Aquarellbildern trage dazu bei, „den Verwaltungsalltag aufzuhellen“. Bürger würden dazu animiert, nicht nur wegen eines Behördengangs das Rathaus zu besuchen. Grundner zeigte sich beeindruckt von den Werken der Dorfener Malerin und gratulierte zu der „modernen Stilrichtung“.

„Neue Aquarelle“ nennt Sewald ihre Ausstellung. Das Motto trifft gleich doppelt zu, denn einerseits wird die neue Bilderserie der Malerin gezeigt, die vergangenes Jahr entstanden ist, und auch die Maltechnik ist eine neue. Sewald hat ihren Stil weiterentwickelt, die neuen Bilder malte sie auf Reisen direkt vor Ort. Kaum eines ihrer Aquarelle entstehe überhaupt im Atelier, sagte Sewald.

Die Rathaus-Ausstellung lässt den Betrachter teilhaben an den Reiseeindrücken der Malerin. Da sind aus Italien etwa etwas untypisch für die leichte, bunte Welt der Aquarelle, schwarze Gondeln in Venedig zu sehen oder verschneite Bergwelten in Österreich, die eine gewisse angenehme Kühle ausstrahlen. Beeindruckend, weil ungewöhnlich dargestellt, sind auch die schattigen Straßenschluchten in New York, die mit ihrem Ausdruck von Dynamik und Farbspektrum in Mischtechnik den Betrachter fesseln.

Die Ausstellung ist während der Geschäftszeiten des Rathauses bis 17. August zu sehen. Infos zur Malerin gibt es auf ihrer Internetseite christianasewaldaquarell.comprä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gehirnerschütterung nach Überschlag
Mit einer Gehirnerschütterung und  Verletzungen an der Halswirbelsäule kam eine Autofahrerin ins Krankenhaus. Sie hatte auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren …
Gehirnerschütterung nach Überschlag
Straßen und Wege werden saniert
50 000 Euro sind im Haushalt 2018 der Gemeinde Hohenpolding für Straßensanierungen pauschal vorgesehen. Der Gemeinderat hat jetzt eine Prioritätenliste erstellt.
Straßen und Wege werden saniert
Stopp-Schild missachtet: Unfall
Prellungen am ganzen Körper erlitten hat die Fahrerin eines  Smart bei einem Unfall am Sonntagmittag bei Kirchasch.
Stopp-Schild missachtet: Unfall
Im Flockenwirbel: Drei Unfälle mit zwei Verletzten
Die Schneefälle, die in der Nacht auf Montag eingesetzt haben, hatten erhebliche Auswirkungen auf den Berufsverkehr. Auf der B 15 und auf der A 92 ereigneten sich drei …
Im Flockenwirbel: Drei Unfälle mit zwei Verletzten

Kommentare