Riesen-Gasturbine fürs neue Geowärme-Heizwerk

Erding - Das neue Geothermie-Heizwerk auf dem Kletthamer Feld bekommt sein Herzstück implantiert.

Am Donnerstag lieferten drei Sattelschlepper die neue Gasturbine an. Alois Gabauer, Geschäftsführer des Zweckverbandes Geowärme, erläutert die Funktion: „Aus dem Bohrloch an der Therme wird 65 Grad heißes Wasser zum Kletthamer Feld gepumpt. Dort trifft es auf das abgekühlte Fernwärmewasser aus den Haushalten. Dieses Wasser übernimmt beim Kontakt 20 Grad des Quellwassers. Danach wälzt eine von besagter Turbine betriebene Wärmepumpe dieses Wasser um und erhitzt es auf über 80 Grad. So temperiert wird es wieder ins Fernwärmenetz eingespeist.“ (ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona lässt Wasserverbrauch einbrechen
Rund 222 000 Kubikmeter Wasser weniger hat der Zweckverband Wasserversorgung Moosrain (ZWM) von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahr abgegeben. Dieses Minus ist der …
Corona lässt Wasserverbrauch einbrechen
Nach komplettem Corona-Lockdown: Therme Erding hat wieder geöffnet - es gelten strenge Vorgaben
Über drei Monate lang war die Therme Erding während des Corona-Lockdowns geschlossen. Seit zwei Wochen darf die größte Wellnessanlage der Welt wieder Gäste empfangen. 
Nach komplettem Corona-Lockdown: Therme Erding hat wieder geöffnet - es gelten strenge Vorgaben
Abgespeckter Ferienspaß für Dorfener Kinder: Nur Online-Anmeldung möglich
Trotz Corona gibt es in Dorfen die „Aktion Ferienspaß“. Vom 24. Juli bis 4. September sind 30 Veranstaltungen geplant. Anmeldungsbeginn ist heute, 10. Juli. 
Abgespeckter Ferienspaß für Dorfener Kinder: Nur Online-Anmeldung möglich
„Morgen sind wir tot“
„Morgen sind wir tot“ ist ein neuer, regional produzierter Kinofilm, an dem auch der Erdinger Tobias Marschall mitgearbeitet hat. Jetzt ist er auch ins Erdinger Kino …
„Morgen sind wir tot“

Kommentare