1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Robert Decker Immobilien

Robert Decker Holding GmbH: „Von A bis Z – Anpacken für die Zukunft“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Inbetriebnahme Robert Decker Immobilien.
Hackschnitzelheizkessel am Ziegelgelände Meindl zum Beheizen von den neuen und alten Bestandsgebäuden. Es werden 500.000 Liter Heizöl eingespart. © Robert Decker Immobilien

Bei Robert Decker Immobilien gehören ein super Team und gutes Arbeitsklima zum Geschäft. Ebenso wichtig ist ihnen die Nachhaltigkeit beim Mieterstrom.

Innovativ: Photovoltaikanlagen erzeugen Mieterstrom

Auch bei der Stromversorgung setzt die Decker-Gruppe auf Nachhaltigkeit und gründete mit den Ingenieuren Michael Feckl und Florian Lesch das Joint Venture „HeimatEnergie+“.

Der Energietechnikingenieur Michael Feckl aus Eibach bei Dorfen und Inhaber eines Planungsbüros für Energieberatung ist sich sicher: „Die Energiewende ist zwingend notwendig“. Und er ergänzt: „Es ist noch nicht zu spät, wenn wir es jetzt anpacken“.

Für junge Ingenieure im Bereich Energie sei es nicht mehr zeitgemäß, auf fossile Brennstoffe wie Gas und Öl zu setzen. Deshalb schafften die Freunde Feckl und Lesch eine eigene zukunftsorientierte und technische Basis für sogenannte Mieterstrommodelle. „Wir hatten das Know-How und Robert Decker das Interesse und die Projekte dazu. Gemeinsam konnten wir 2018 durchstarten.“

In der Region: Zahlreiche Mieterstrommodelle mit Photovoltaik

Mieterstrom soll helfen, günstigen und umweltfreundlichen Strom vor Ort zu erzeugen. Als Mieterstrom wird Strom bezeichnet, der beispielsweise in Photovoltaikanlagen auf dem Dach eines Wohngebäudes erzeugt und an den Endverbraucher, also die Mieter/Bewohner, ohne öffentliche Netzdurchleitung geliefert, wird.

Seit der Gründung der „HeimatEnergie+“ wurden schon zahlreiche Mieterstrommodelle mit Photovoltaikanlagen in der Region für Decker, Gemeinden, private und andere Bauträgerkollegen geplant und umgesetzt. Neben der regenerativen Stromversorgung kümmert sich das Unternehmen auch um die nachhaltige Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energiequellen. Dazu gehören Hackschnitzelheizungen und Nahwärmenetze, beispielsweise in „Timber Town Dorfen“ oder in Straubing. Im Raum Wasserburg realisierten die Ingenieure ein Wärmenetz mit Wärmepumpen als Wärmeerzeuger. Zudem konnten sie dieses Jahr auch ihre erste Holzvergasungsanlage für Strom und Wärme in Betrieb nehmen.

Was das Team auszeichnet: Entwicklung, Planung, Investitionen, Betrieb und Wartung. „Alles aus einer Hand – Anpacken für die Zukunft“, erklärt Feckl, Chef der HE+. „Wir runden das nachhaltige Angebot, auf das Robert Decker setzt, sozusagen ab.“

Kontakt

Robert Decker Holding GmbH
Am Stadtpark 6, 84405 Dorfen

Tel.: 0 80 81/ 93 900
E-Mail: jobs@rdecker.de
Web: https://rdecker.de/

Zurück zum Themenspecial

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion