+
Rudi Czarnotta stirbt mit nur 61 Jahren

Rettungsdienstler mit Leib und Seele

Rudi Czarnotta stirbt mit nur 61 Jahren

Erding - Große Trauer beim BRK-Rettungsdienst und der Bereitschaft Erding. Am Samstagmorgen erlag Rudi Czarnotta einem Krebsleiden.

Der verdiente Retter wurde nur 61 Jahre alt. Zunächst lernte Czarnotta im Fliegerhorst seiner Heimatstadt den Beruf des Hubschraubermechanikers. 1965 kam er zum Roten Kreuz. Gerade einmal sechs hauptamtliche Rettungsdienstler waren es anfangs, die Kranken und Unfallopfern rund um Erding zu Hilfe eilten. Czarnotta ließ sich zum Rettungsassistent ausbilden und war damit für Notärzte eine wichtige Unterstützung. Aber auch ehrenamtlich engagierte er sich - in der Bereitschaft sowie bei der Wasserwacht. Er war einer der Begründer der Motorradstreife, die in der Urlaubszeit für Sicherheit auf den Durchgangsstraßen sorgt.

Norman Contos, einer seiner langjährigen Wegbegleiter, erinnert sich gern an seinen Kameraden und Kollegen. “Er war BRKler mit Leib und Seele. Er hat seine Arbeit geliebt.” Einige Zeit wohnte er sogar im Rotkreuzheim. Wie segensreich Czarnotta wirkte, beweist eine lange Liste an Auszeichnungen. Die höchste wurde ihm 2011 verliehen: Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielt er das Staatliche Ehrenzeichen am Bande. Erst spät lernte er seine Frau kennen, die er dann heiratete und mit ihr ein Haus in Erding baute. Bereits vor einigen Jahren erkrankte Czarnotta an Krebs, den er anfangs besiegen konnte. Doch die Krankheit kehrte zurück. Am Samstagmorgen wurde er von seinem Leiden erlöst. Die Urnenbestattung wird im Januar stattfinden.

Hans Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Föhn bläst den Winter weg
Wenn die Hemadlenzn in Dorfen unterwegs sind, ist das ein untrügliches Zeichen, dass der Winter bald vorbei ist. Mit der Verbrennung des Lenz wird der Winter …
Der Föhn bläst den Winter weg
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Mit vier Monaten Verzögerung ging es los: Die Vilsarcade, das ehemalige m+m-Möbelhaus mitten in Taufkirchen, wird zerlegt.
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
Seit fast zehn Jahren treffen sich die Ortsbäuerinnen des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) aus den Ortsverbänden der Gemeinde Dorfen zum Frauenfrühstück.
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“
Das Dorfener Zentrum für Integration und Familie ist im sozialen Netzwerk der Isenstadt längst ein unverzichtbarer Baustein und leistet Integrationsarbeit auf höchstem …
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“

Kommentare