Feierten gemeinsam: Sieger Rurik Gislason und der Viertplatzierte Simon Zachenhuber.
+
Feierten gemeinsam: Sieger Rurik Gislason und der Viertplatzierte Simon Zachenhuber.

RTL-Tanzshow „Let’s Dance“: Isländer holt sich den Pokal

Rurik Gislason gewinnt, Simon Zachenhuber gratuliert

  • Wolfgang Krzizok
    VonWolfgang Krzizok
    schließen

Die 14. Staffel der RTL-Tanzshow „Let‘s Dance“ ist vorbei - der Sieger steht fest.

Reisen/Köln – Am Schluss posierten sie noch einmal zusammen: Rurik Gislason, der strahlende Sieger der RTL Tanzshow „Let’s Dance“, und der Viertplatzierte Simon Zachenhuber. Beide hatten während der vergangenen drei Monate vor allem die Mädchen- und Frauenherzen höher schlagen lassen und lagen sich am Ende in den Armen. Sie verbindet mittlerweile eine echte Freundschaft.

„Die letzte von insgesamt 13 Shows ist vorbei. Erstmal einen herzlichen Glückwunsch an Rurik Gislason für den Sieg! Well deserved!“, schrieb Zachenhuber auf seinem Facebook-Account und fügte mit einem augenzwinkerndem und einem grinsendem Smiley hinzu: „Das Flamenco-Duell hab ich meiner Meinung nach immer noch gewonnen.“

Im März hatte die 14. Staffel von „Let’s Dance“ mit der sogenannten „Kennenlern-Show“ begonnen. Dabei wurde dem 22-jährigen Profiboxer Zachenhuber die litauische Profitänzerin Patricija Belousova zugeteilt. Das Paar wirkte von Anfang an sehr harmonisch und war vor allem von seiner sympathischen Art her eine Bereicherung für die Show.

Aber die beiden hatten es nicht einfach, denn die Jury, bestehend aus Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi, schien bei Belousova und Zachenhuber stets ein wenig strengere Maßstäbe anzuwenden, als bei vielen anderen Konkurrenten. Dennoch kämpfte sich das Paar Runde um Runde weiter, auch wenn sie am Ende der Shows nicht nur einmal in rotes Licht getaucht wurden und von den beiden Moderatoren Victoria Swarowski und Daniel Hartwich den Satz zu hören bekamen: „Ihr müsst zittern.“. Unter 14 teilnehmenden Tanzpaaren landeten sie am Ende auf dem vierten Platz, ein Ergebnis, mit dem Simon Zachenhuber nicht gerechnet hatte.

„Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei allen Zuschauern, Freunden und Familie bedanken, die mich unterstützt, für mich angerufen und SMS geschrieben haben“, schreibt der 22-Jährige auf Facebook. „Punktetechnisch war ich oft ganz nah am Rausfliegen, aber ihr habt mich jedes Mal wieder gerettet und in die nächste Runde einziehen lassen. Bis ins Halbfinale.“ Es habe ihm unheimlichen Spaß gemacht, die vielen Challenges bei „Let’s Dance“ zu meistern, „und euch Woche für Woche, am Freitagabend zu unterhalten. Auch für eure lieben Nachrichten will ich danke sagen! Das war und ist immer eine riesengroße Motivation!“

Bei der Finalshow waren alle Paare noch einmal dabei und präsentierten einen Tanz, Belousova und Zachenhubver legten einen Paso Doble aufs Parkett. Die drei Finalisten mussten dreimal ran und sich der Jury stellen. Die sah von den Punkten her Valentina Pahde und Valentin Lusin vorne, doch die Publikumsstimmen gaben letztlich den Ausschlag für Rurik Gislason und Renata Lusin. Dritte wurden Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov.

„Jetzt freue ich mich auf ein paar freie Tage bevor es wieder ins Trainingslager geht“, sagt Simon Zachenhuber, für den nun wieder der Alltag als Profiboxer beginnt – ohne nervige Jury.

Auch interessant

Kommentare