+
Brandbekämfpung: Sogar mit der Drehleiter rückte die Dorfener Feuerwehr zum Garagenbrand nach Armstorf an.

30.000 Euro Sachschaden

50 Feuerwehrleute bei Garagenbrand

  • schließen

Beim Brand einer Garage in Armstorf ist ein Sachschaden in höhe von mindstens 30 000 Euro entstanden.

Armstorf – Wie die Dorfener Polizei meldet, hat ein Anwohner am Montagabend gegen 21.15 Uhr Rauchentwicklung aus der Garage seines Nachbarn bemerkt und diesen sofort verständigt. Zur Brandbekämpfung wurden die Feuerwehren Dorfen, Schiltern und St. Wolfgang alarmiert, die mit etwa 50 Kräften anrückten.

Die Brandursache ist noch unbekannt. Das Feuer ist vermutlich im vorderen Bereich eines abgestellten Autos entstanden. In der Folge wurden der Pkw, ein E-Bike, ein Fahrrad und weitere Gegenstände erheblich beschädigt. Durch die starke Rauchentwicklung wurden die Wände stark verrußt.

Die Brandursache muss noch ermittelt werden. Möglicherweise handelt es sich laut Polizei um einen technischen Defekt am Fahrzeug. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit 50 Jahren eine Wasserwacht-Familie
1967 passierte ein tödlicher Badeunfall im Wörther Weiher. Deshalb kam die Gründung für eine Wasserwacht auf –eine Idee, die damals im Bauwagen entstand.
Seit 50 Jahren eine Wasserwacht-Familie
Qualmende Kupplung löst Großeinsatz aus
Rückwärts eine Tiefgaragenauffahrt hinauf  - für den einen oder anderen Autofahrer ist das nicht leicht. Zu ihnen gehört 67-jährige  Rentnerin. Ihr Manöver löste einen …
Qualmende Kupplung löst Großeinsatz aus
Exzess am Nachmittag: 17-Jährige landet nach Abschlussfeier in der Notaufnahme 
Abschlusspartys sind oft exzessiv. Eine 17-Jährige hat es in Erding aber zu bunt getrieben. Für sie endete die Feier in der Notaufnahme.
Exzess am Nachmittag: 17-Jährige landet nach Abschlussfeier in der Notaufnahme 
„Die sozialen Notlagen verschärfen sich“
Krankenkassen geben immer mehr Geld für psychisch Kranke aus. Im Landkreis macht ihnen die Wohnungsnot besonders zu schaffen. Der Leiter des sozialpsychiatrischen Dienst …
„Die sozialen Notlagen verschärfen sich“

Kommentare