+
Mit Vollgas durch den Parcours: Liliane Wimmer hatte ihren Spaß beim Kettcar-Rennen.

Alles gut, aber Konzept wird überarbeitet

Das 20. Dorffest in St. Wolfgang geht heute Abend zu Ende. Das Fazit der Veranstalter – Gemeinde und Vereins-Festwirte: Es war ein sehr schönes Jubiläumsfest mit vielen Besuchern und vor allem ein friedliches. Und es gibt nächstes Jahr wieder ein Dorffest – mit neuem Konzept.

St. Wolfgang – Am Wochenende ging es nochmal richtig rund bei der St. Wolfganger Jubiläumswiesn mit Kettcar-Rennen beim großen Kindernachmittag, Bubble-Soccer-Turnier, Bierkasten-Querstapeln sowie vollen Zelten mit toller Stimmung und Livebands. Bürgermeister Ullrich Gaigl schwärmte gestern im Gespräch mit der Heimatzeitung: „Ein super gelungenes Dorffest mit vielen Leuten, die jede Menge Spaß und Unterhaltung hatten.“ Zu Gerüchten, das Dorffest sei schon auf der Kippe gestanden, sagte Gaigl nur: „Totgesagte leben länger.“

Der Bürgermeister freute sich darüber, dass „alles super, alles toll“ war. Er muss es wissen, denn er war selbst jeden Tag am Dorffest und blieb stets bis nach Mitternacht. Beim Altennachmittag am Samstag gab es heuer einen Rekord mit über 400 Besuchern. Nach den Erkenntnissen des Bürgermeisters waren „alle zufrieden“. Auch die Polizei zieht dieses Fazit für den Verlauf und vor allem die Umsetzung des Sicherheitskonzepts. Es habe keine besonderen Vorkommnisse gegeben.

Auch Volksfestreferent Anton Schwimmer zeigte sich im Gespräch mit der Heimatzeitung begeistert. „Es ist alles gut gelaufen. Wir sind zufrieden.“ Etwas mau war es um die Fahrgeschäfte bestellt, räumte Schwimmer ein. Da könne man aber „nix mehr machen, wenn dir kurzfristig Schausteller absagen“. Überhaupt: Schausteller für so ein Fest zu bekommen, werde immer schwerer. Die Zelte waren abends bestens besucht, das Bierzelt „Freitag um 22 Uhr dicht“, sagte Schwimmer. Und das Disco-Zelt der Landjugend sei sowieso jeden Tag randvoll, allerdings erst nach 22 Uhr. Als „Rockzelt-Ersatz“ habe sich die Dorfbühne bewährt.

Irgendwie hatten viele Besucher trotzdem das Gefühl, die Luft sei ein wenig raus nach 20 Jahren. Da mochte Schwimmer nicht widersprechen. Es habe schon Diskussionen gegeben, ob es wieder ein Dorffest geben soll. Der Volksfestreferent stellte fest: „Es wird auch 2018 wieder ein Dorffest geben in irgendeiner Form, vielleicht mit einem anderen Konzept.“

Am Montagabend endet das Dorffest offiziell. Ab 18 Uhr gibt es im Bierzelt zum Ausklang ein Kesselfleischessen.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben im Boden sind ihr Geschäft
EMC Kampfmittelbeseitigung sorgt in ganz Deutschland für Sicherheit. Das Langenpreisinger Unternehmen eröffnet nun auch eine Schule für dieses gefährliche Geschäft.
Bomben im Boden sind ihr Geschäft
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Am Gymnasium Dorfen ist von der Schulleitung eine von Schülern organisierte und auch von der Schule auch genehmigte politische Podiumsdiskussion kurzfristig untersagt …
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit

Kommentare