+
Mit Vollgas durch den Parcours: Liliane Wimmer hatte ihren Spaß beim Kettcar-Rennen.

Alles gut, aber Konzept wird überarbeitet

Das 20. Dorffest in St. Wolfgang geht heute Abend zu Ende. Das Fazit der Veranstalter – Gemeinde und Vereins-Festwirte: Es war ein sehr schönes Jubiläumsfest mit vielen Besuchern und vor allem ein friedliches. Und es gibt nächstes Jahr wieder ein Dorffest – mit neuem Konzept.

St. Wolfgang – Am Wochenende ging es nochmal richtig rund bei der St. Wolfganger Jubiläumswiesn mit Kettcar-Rennen beim großen Kindernachmittag, Bubble-Soccer-Turnier, Bierkasten-Querstapeln sowie vollen Zelten mit toller Stimmung und Livebands. Bürgermeister Ullrich Gaigl schwärmte gestern im Gespräch mit der Heimatzeitung: „Ein super gelungenes Dorffest mit vielen Leuten, die jede Menge Spaß und Unterhaltung hatten.“ Zu Gerüchten, das Dorffest sei schon auf der Kippe gestanden, sagte Gaigl nur: „Totgesagte leben länger.“

Der Bürgermeister freute sich darüber, dass „alles super, alles toll“ war. Er muss es wissen, denn er war selbst jeden Tag am Dorffest und blieb stets bis nach Mitternacht. Beim Altennachmittag am Samstag gab es heuer einen Rekord mit über 400 Besuchern. Nach den Erkenntnissen des Bürgermeisters waren „alle zufrieden“. Auch die Polizei zieht dieses Fazit für den Verlauf und vor allem die Umsetzung des Sicherheitskonzepts. Es habe keine besonderen Vorkommnisse gegeben.

Auch Volksfestreferent Anton Schwimmer zeigte sich im Gespräch mit der Heimatzeitung begeistert. „Es ist alles gut gelaufen. Wir sind zufrieden.“ Etwas mau war es um die Fahrgeschäfte bestellt, räumte Schwimmer ein. Da könne man aber „nix mehr machen, wenn dir kurzfristig Schausteller absagen“. Überhaupt: Schausteller für so ein Fest zu bekommen, werde immer schwerer. Die Zelte waren abends bestens besucht, das Bierzelt „Freitag um 22 Uhr dicht“, sagte Schwimmer. Und das Disco-Zelt der Landjugend sei sowieso jeden Tag randvoll, allerdings erst nach 22 Uhr. Als „Rockzelt-Ersatz“ habe sich die Dorfbühne bewährt.

Irgendwie hatten viele Besucher trotzdem das Gefühl, die Luft sei ein wenig raus nach 20 Jahren. Da mochte Schwimmer nicht widersprechen. Es habe schon Diskussionen gegeben, ob es wieder ein Dorffest geben soll. Der Volksfestreferent stellte fest: „Es wird auch 2018 wieder ein Dorffest geben in irgendeiner Form, vielleicht mit einem anderen Konzept.“

Am Montagabend endet das Dorffest offiziell. Ab 18 Uhr gibt es im Bierzelt zum Ausklang ein Kesselfleischessen.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moosinning-Mädels hinter den Film-Kulissen
Für die 30 Mädels des FC Moosinning plus Trainer, Betreuer und einigen Eltern war es ein traumhafter Ausflug in die Bavaria Filmstadt.
Moosinning-Mädels hinter den Film-Kulissen
Elektroarbeiten werden schon wieder teurer
Die Gemeinde Oberding muss für die Elektroarbeiten an der Dreifach-Sporthalle tiefer in die Tasche greifen. Und auch der Brandschutz schlägt ordentlich zu Buche.
Elektroarbeiten werden schon wieder teurer
So fit sind Fraunbergs Grundschüler
Ärztin Dr. Ulrike Seider war begeistert von Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Reichenkirchen. Die Schüler seien bei ihrer Freizeitgestaltung sehr sportlich, …
So fit sind Fraunbergs Grundschüler
50 Jahre Ausleihe, 35 Jahre Sieglinde Fürtsch
Seit einem halben Jahrhundert bietet die Bücherei Altenerding ihren Mitgliedern die Möglichkeit, sich kostenlos Medien auszuleihen. Das Jubiläum wurde mit Grußworten, …
50 Jahre Ausleihe, 35 Jahre Sieglinde Fürtsch

Kommentare