B15 neu

Angst vor dem Verkehrskollaps

Der Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 hat die Kommunen im Landkreis entlang der alten B15 aufgeschreckt - auch St. Wolfgang.

St. Wolfgang – Für eine B 15 neu als Entlastung der bestehenden B 15 zwischen Landshut und Rosenheim gibt es keine Trassenplanung, sondern nur noch einen geraden Strich. Und die B 15 neu hat es nicht in den „vordringlichen Bedarf“ geschafft, lediglich eine Ortsumfahrung Landshut, und liegt somit vorerst bis 2030 auf Eis.

Wenn das so bleibt und nichts passiert, befürchtet man auch in St. Wolfgang eine dramatische Zunahme des Verkehrs auf der B 15. Der Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung nach Bekanntgabe des neuen BVWP mit der veränderten Situation befasst und eine Stellungnahme beschlossen. „Wir ersticken im Verkehr“, warnte Magdalena Wandinger-Strauß (FW) im St. Wolfganger Gemeinderat und forderte „dringend“ den Bau der B 15 neu.

Verwaltungsleiter Christian Miksch sprach für den verhinderten Bürgermeister Ullrich Gaigl (FW). Dieser fordere, die B 15 neu müsse in den „vordringlichen Bedarf“ des BVWP. Gebaut werden soll die Entlastungsstraße auf der bisher raumgeordneten Osttrasse bei Schwindegg.

Beschlossen wurde schließlich bei drei Gegenstimmen, am Beschluss vom Dezember 2014 weiter festzuhalten. Danach wird weiter der Bau der B 15 neu auf der früheren raumgeordneten Trasse östlich von Buchbach und Schwindegg befürwortet. Die Gemeinde St. Wolfgang fordert zudem, dass eine Entscheidung über die Trassenführung noch heuer getroffen werden muss.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Kommentare