Dorffest st. wolfgang

Begeisterte Besucher, glückliche Kinder, teure Landmaschinen

Vier Tage lang wurde beim Dorffest St. Wolfgang kräftig und friedlich gefeiert. Das neue Betreiberkonzept mit nurmehr einem Festzelt mit mehreren Feierbereichen hat funktioniert, so ein erstes Fazit

St. Wolfgang – „Spitze, alle total zufrieden“, schwärmte Bürgermeister Ullrich Gaigl im vollen Bierzeltbereich. „Das Konzept hat sich bewährt. Nur Kleinigkeiten gab’s, die wir abstellen werden.“ Erstmals hat es heuer einen Teil als klassischen Bierzeltbetrieb und – nach einem Bar-Einbau – im anderen Bereich zu späterer Stunde volles Rohr Live-Musik. Mit der Lautstärke habe das „bestens funktioniert“, sagte Gaigl.

Im Bierzeltbereich konnten sich die Gäste gut unterhalten. Viele seien bis nach Mitternacht sitzen geblieben. „Einer hod mi sogar g’fragt, wo die Live-Band spuid – seit zwei Stunden glei um d’Eckn“, habe der Gemeindechef den Besucher aufgeklärt. „Sensationell“ sei vor allem der Zusammenhalt der Ortsvereine gewesen, die ja nach wie vor das Dorffest stemmen. „Wenn’st jemand braucht host, war sofort wer da.“

Zum Festprogramm gehörten auch Kindernachmittag und eine große Landwirtschaftsschau. Dort wurde modernste Landtechnik mit Riesen-Traktoren mit weit über 200 PS gezeigt. Mit Kleingeld kam man da nicht weiter, dafür muss man tief in die Tasche greifen. Die teuersten Gefährte kosteten über 400 000 Euro.  prä

Auch interessant

Kommentare