1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Sankt Wolfgang (Oberbayern)

Blitzschlag: Lappach ohne Telefon und Internet

Erstellt:

Von: Hermann Weingartner

Kommentare

Aufgerissenes Erdreich zeigt die Blitzspur von der Kirche zur Aussegnungshalle auf dem Friedhof in Lappach. „Gewaltiger Donnerschlag“
Aufgerissenes Erdreich zeigt die Blitzspur von der Kirche zur Aussegnungshalle auf dem Friedhof in Lappach. „Gewaltiger Donnerschlag“ © Hermann Weingartner

Lappach – Tiefschwarze Gewitterwolken waren am Montagabend über das St. Wolfganger Gäu gezogen, als um 20.45 Uhr drei aufeinanderfolgende Blitze nicht nur die Bewohner in Lappach aufschreckten. Ein gewaltiger Donnerschlag war im Dorf wie auch in der gesamten Umgebung bis in die Stadt Dorfen deutlich zu vernehmen.

Ein Blitz hatte in den Turm der Filialkirche St. Remigius eingeschlagen und in Sekundenbruchteilen einigen Sachschaden verursacht. Zum Glück war kein Feuer ausgebrochen.

Noch im Laufe des Tages waren gestern die Ortschaft Lappach und Teile St. Wolfgangs ohne Internet und Telefon. Bürgermeister Ullrich Gaigl war gestern Früh vor Ort und hatte die Schäden begutachtet. Er sei „froh, dass nicht noch mehr passiert ist“.

Der Blitzableiter am Kirchturm war beschädigt, Dachschindeln des gotischen Kirchturms lagen rund um das Gotteshaus verteilt am Boden. Im und am Turm waren sichtbare Schäden entstanden. Die elektrischen Anlagen im Gotteshaus sind kaputt und wurden teilweise aus der Mauer gesprengt. Der Blitzstrom hatte sich vom Blitzableiter des Kirchturms über eine rund 30 Meter lange Erdleitung bis in die angrenzende Aussegnungshalle ausgebreitet und dort die elektrischen und Tonanlagen zerstört. Aufgerissenes Erdreich zeigte die Blitzspur von der Kirche zur Aussegnungshalle.

Ein solch einen gewaltigen Donnerschlag kann ich mich nicht erinnern.“

Ältere Bewohnerin Lappachs

Die Filialkirche steht exponiert auf der Lappacher Anhöhe. Eine ältere Lappacherin erzählte unserer Zeitung vor der Kirche, dass es immer wieder mal Blitzeinschläge im Kirchturm gebe, aber an so seinen „gewaltigen Donnerschlag“ könne sie sich nicht erinnern.

Ein anderer Kirchenbesucher aus dem Weiler Gumpenstätt bei St. Wolfgang berichtete von seinem Sohn, der zum Zeitpunkt des Blitzeinschlags geduscht habe und einen kleinen Lichtbogen quer durch die Dusche wahrgenommen habe.

Wie Gaigl berichtete, sei nach dem Blitzeinschlag in vielen Haushalten der Internet-Router kaputt gegangen. Ganz Lappach war ohne Internet und Telefon. Im Gebäude gegenüber der Kirche waren auch elektrische Anlagen, darunter ein Aufzug, außer Betrieb. In St. Wolfgang fielen viele Telefone aus, unter anderem in der Gemeindeverwaltung.  prä

Auch interessant

Kommentare