1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Sankt Wolfgang (Oberbayern)

Dank an die „Boten Gottes“

Erstellt:

Kommentare

null
Aktive Christen (hinten, v. l.): Wolfgang Heigl, Pfarrer Michael Henger, Anne Karl-Rott und Susanna Raab; (mittlere Reihe, v. l.) Alfred Brandlhuber, Ernst Göschl, Christa Göschl, Engelbert Weilnhammer und Hans Attenberger sowie (vorne, v. l.) Peter Hartinger und Anton Wandinger. © Pfarrei

„Boten Gottes“ sein – dazu ermutigte Pfarrer Michael Henger Gottesdienstbesucher in einer Predigt in der Pfarrkirche St. Wolfgang.

St. Wolfgang Im Rahmen der Eucharistiefeier stellte er die neue Kirchenverwaltung vor und verabschiedete alte Mitglieder. Gemäß dem Leitspruch „Folge mir nach“ hätten sie sich in die Kirchengemeinschaft eingebracht. Er dankte ihnen für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement.

Engelbert Weilnhammer brachte sich über 42 Jahre lang in der Kirchenverwaltung ein und hatte dabei besonders die Belange der Lappacher Kirche im Blick. Peter Hartinger war 18 Jahre lang als Schriftführer für die Protokolle und zuverlässige Dokumentation zuständig. Ebenso bedankte sich Pfarrer Henger bei Anneliese Grasser für sechs Jahre in der Kirchenverwaltung und bei Anton Wandinger, der sich als Kirchenpfleger der Pfarrkirche St. Wolfgang in den vergangenen zwölf Jahren um so vieles gekümmert hatte. Er war jederzeit zur Stelle, wenn Not am Mann war.

Ein ganz besonderer Dank und ein Präsent gingen an Ernst Göschl, der sich über 20 Jahre in der Pfarrei als Hausmeister zuverlässig um sämtliche Belange in und um die Pfarrkirche St. Wolfgang gekümmert hatte. Er wurde zusammen mit seiner Frau in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Auch Pfarrgemeinderatsvorsitzende Heidi Kern bedankte sich bei allen für ihren Einsatz und betonte, wie viel Arbeit und Zeit die Geehrten für Tätigkeiten im Hintergrund investiert hätten.

Der Gemeinde vorgestellt wurden zudem die im Herbst neu gewählten Kirchenverwaltungsmitglieder: Anne Karl-Rott, Hans Attenberger, Wolfgang Heigl, Alfred Brandlhuber, Susanna Raab, Robert Grundner und Rudolf Vogl.  red

Auch interessant

Kommentare