Raiffeisenbank St. Wolfgang-Schwindkirchen

Felix Lechner neuer Bankchef

  • schließen

Wechsel an der Spitze der Raiffeisenbank St. Wolfgang-Schwindkirchen: Der neue Vorstand der Genossenschaftsbank besteht ab 1. Oktober aus Felix Lechner und Reinhold Lindner.

St. Wolfgang – Lechner übernimmt als Vorstandsvorsitzender die Geschäfte von Josef Stöckl, der mit Wirkung zum 30. September in die passive Altersteilzeitphase eingetreten ist.

Stöckl war über 43 Jahre im Bankwesen aktiv, davon fast ein Vierteljahrhundert als Vorstand der Raiffeisenbank St. Wolfgang-Schwindkirchen. „Er hat durch seinen unermüdlichen Einsatz wesentlich zu der sehr erfolgreichen Entwicklung der Bank in den letzten Jahrzehnten beigetragen. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisen-Waren GmbH (RWG) war er darüber hinaus auch für die zukunftsgerechte Aufstellung des Warengeschäftes mit verantwortlich“, heißt es in einer Mitteilung der Bank. Stöckl hat öffentlich immer wieder auch den ausufernden Kapitalismus gegeißelt. So kritisierte er vergangenes Jahr die Ungerechtigkeiten in der Wirtschaft. „Man muss zur Kenntnis nehmen, dass die Einkommen der Geringverdiener im letzten Jahrzehnt kaum gestiegen sind. Es ist eine erhebliche Ungerechtigkeit, dass eine kleine Gruppe von Managern Millionen an Gehältern beziehen, während andere vom Lohn ihrer Arbeit kaum noch leben können“, sagte Stöckl bei der Generalversammlung.

Der Aufsichtsrat hat mit dem Ausscheiden von Stöckl Lechner zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Der 38-jährige Lechner hat Bankmanagement studiert und ist nach Angaben der Bank in allen Bereichen des Bankgeschäfts überdurchschnittlich gut ausgebildet. Er arbeitet seit Oktober 2013 bei der Raiffeisenbank St. Wolfgang-Schwindkirchen. Zum Juli 2014 ist er vom Aufsichtsrat bereits als Vorstandsmitglied bestellt worden. Lechner ist verheiratet, hat zwei Töchter und wohnt in Isen. Er kümmert sich künftig hauptsächlich um den Marktfolge- und Betriebsbereich der Bank und um die Einhaltung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Zusätzlich wurde er zum Aufsichtsratsvorsitzenden der RWG gewählt.

Linder wurde als weiteres Vorstandsmitglied bestellt. Er ist seit fast 30 Jahren in der Kundenberatung der Bank tätig. Lindner war bereits bisher zum Prokuristen der Bank bestellt. „Seine langjährige Erfahrung in allen Bereichen des Bankwesens und seine örtlichen Kenntnisse werden die Bank positiv bereichern“, ist sich der Aufsichtsrat sicher. Lindner ist 57 Jahre alt, verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und wohnt seit über 20 Jahren in St. Wolfgang.

Die Raiffeisenbank St. Wolfgang-Schwindkirchen ist die kleinste, selbstständige Bank im Landkreis Erding und auch sonst im näheren Umkreis.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdings ellenlanger Einkaufszettel
Es ist ein millionenschweres Buch: Der Haushalt der Stadt Erding für 2019 steht. Dafür wird Geld ausgegeben.
Erdings ellenlanger Einkaufszettel
Dorfen soll Carsharing-Stadt werden
Ein eigenes Auto ist teuer. Doch wer kein Fahrzeug hat, ist in der Mobilität sehr eingeschränkt. Das soll sich in Dorfen jetzt ändern. Bald schon soll es Carsharing …
Dorfen soll Carsharing-Stadt werden
Erding: Frau (28) auf offener Straße überfallen
Auf offener Straße ist in Erding eine junge Frau Opfer eines Raubüberfalls geworden.
Erding: Frau (28) auf offener Straße überfallen
Neuwagen zu Schrott gefahren
Nahezu neu war ein Audi A7, der am Dienstagmorgen nahe Eitting bei einem Unfall zu Schrott gefahren worden ist.
Neuwagen zu Schrott gefahren

Kommentare