Gemeinderat St. Wolfgang

Geänderte MVV-Linie

Eine Bürgerbefragung im südlichen Siedlungsbereich der Gemeinde St. Wolfgang zu einer möglichen Änderung der Route der MMV-Linie 567 (Erding – Isen – St. Wolfgang – Dorfen und umgekehrt) hat inzwischen stattgefunden. Das berichtete Bürgermeister Ullrich Gaigl (FW) in der jüngsten Sitzung im Gemeinderat.

St. Wolfgang – Es gab die Überlegungen, ob der Bus von der Hofmark beim Gasthaus „Zum Schex“ nicht mehr Richtung ED 18 Lappacher-Berg und Haltestelle am Sportplatz, sondern weiter bis zur Haltestelle Agip-Tankstelle und dann weiter über Braun Richtung Lappach fahren soll. Damit würde der Bereich der Siedlung am südlichen Ortsrand nahverkehrsmäßig besser erschlossen. Allerdings müsste die Gemeinde St. Wolfgang als Antragsteller jährliche Mehrkosten von rund 10 000 Euro tragen. Der MVV prüfe derzeit die Kostensituation, sagte Gaigl. „Wahrscheinlich“ bleibe es aber bei der Kostenbeteiligung für die Gemeinde.

Ärger gibt es wohl auch immer wieder mit dem Lkw-Verkehr zu den A 94-Baustellen, berichteten einige Gemeinderäte. Lastwagen würden sich nicht an Absprachen halten, bestimmte Straßen nicht zu nützen. „Wir sind dahinter“, dass der Schwerverkehr gesperrte Gemeindestraßen zur A4-Baustelle nicht nützt, versicherte Bürgermeister Gaigl.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Fasching ist im Februar“
Traditionelle Trachten stehen in der Volksfestsaison hoch im Kurs. Zur Verkleidung dürfe das Gwand aber nicht werden. Da sind sich die Liebhaber einig.
„Fasching ist im Februar“
Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Dieser Unfall hätte schlimmer ausgehen können. Ein Skoda-Fahrer übersah ein Motorrad. Der Biker wurde allerdings nicht schwer verletzt. 
Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Ausgrabungen abgeschlossen
Wochenlang haben Archäologen in der Stadt Dorfen auf dem Grundstück des abgerissenen Rathauses nach Siedlungsspuren gegraben. Die archäologischen Untersuchungen sind …
Ausgrabungen abgeschlossen
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker
Mit zwei voll besetzten Kleinbussen sind die Wanderfreunde Himolla von Taufkirchen aus zum internationalen Wandertag nach Hainsacker gefahren.
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker

Kommentare