Asylbewerber-Unterkunft in Schönbrunn

Gemeinde will vorzeitig kündigen

Die rückläufige Flüchtlingszahl wirkt sich auch in den Asylbewerber-Unterkünften in St. Wolfgang aus.

St. Wolfgang – Bürgermeister Ullrich Gaigl (FW) berichtete im Gemeinderat, dass in der gemeindlichen Unterkunft in Schönbrunn derzeit fünf Bewohner gemeldet seien, aber nur noch drei dort lebten.

Jetzt habe es eine Anfrage auf Umverlegung eines Asylbewerbers gegeben, weil er inzwischen in Erding die Berufsschule besuche. Von Schönbrunn aus ist das Erreichen der Schule mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht ganz einfach. Der Mietvertrag für das kommunale Gebäude in Schönbrunn laufe am 1. Dezember aus, so Gaigl. Eine Überlegung sei, ob man den Kontrakt nicht vorzeitig kündigen sollte. Die Regierung von Oberbayern prüfe derzeit als Vertragspartner, ob künftig noch weiter Bedarf für diese Unterkunft bestehe. 

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Freitag sind wieder die Ausbildungstage 
„In eine sichere Zukunft starten.“ Unter diesem Motto stehen die siebten Erdinger Ausbildungstage, die am heutigen Freitag in der Berufsschule an der Freisinger Straße …
Am Freitag sind wieder die Ausbildungstage 
Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Mit über 88 000 Euro belohnt der Landkreis Erding heuer jene Sport- und Schützenvereine, die ihre Anlagen modernisieren. Zumindest hat dies nun der Sportbeirat in seiner …
Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Zweimal auf dem Stockerl
In der D-Jugend traten sechs Mannschaften an. Der SV DJK Kolbermoor siegte knapp vor dem TSV Dorfen und dem TSV Grafing. Die Dorfener Leistungsturnerinnen zeigten …
Zweimal auf dem Stockerl
Probeampel für Aufkirchen
Bürgermeister Bernhard Mücke teilte am vergangenen Dienstag im Gemeinderat mit, es werde demnächst eine Probeampel im Ort errichtet. 
Probeampel für Aufkirchen

Kommentare