Großes Interesse gab es für die Aufstellungsversammlung der Wählergemeinschaft Armstorf. Gemeinderat Josef Göschl wurde zum Spitzenkandidaten gewählt.
+
16 Kandidaten der Wählergemeinschaft Armstorf treten bei den St. Wolfganger Gemeinderatswahlen am 15. März 2020 an (stehend, v. l.): Andreas Haas, Benedikt Rachl, Gilbert Cau, Christoph Wagner, Angelika Haas, Martin Moser, Veronika Moser, Christoph Decker, Rebecca Müller, Franz Franzler, Bernhard Holzner und Florian Rachl; (sitzend, v. l.) Stefan Müller, Beatrix Contardo, Josef Göschl und Günter Kellner.

Kommunalwahl 2020

Göschl ist Spitzenkandidat der Wählergemeinschaft Armstorf: „Ich habe noch viel vor“

Großes Interesse gab es für die Aufstellungsversammlung der Wählergemeinschaft Armstorf. Gemeinderat Josef Göschl wurde zum Spitzenkandidaten gewählt.

Armstorf – Rekordverdächtig war der Andrang bei der Aufstellungsversammlung der Wählergemeinschaft Armstorf. 61 Stimmberechtigte zwängten sich in den kleinen Saal des Gasthofs Hagl in dem gut 1000 Einwohner zählenden Ortsteil von St. Wolfgang. Als Spitzenkandidat wurde Gemeinderat Josef Göschl gewählt. Auf Platz 2 folgt Beatrix Contardo, knapp vor Stefan Müller.

Von den drei Gemeinderäten macht nur Göschl weiter

Josef Göschl war der einzige der drei amtierenden Gemeinderäte der Wählergemeinschaft Armstorf, der erneut kandidierte. „Ich habe noch viel vor, will deshalb noch sechs Jahre weitermachen und möchte auf Platz 1 der Liste antreten“, sagte er selbstbewusst und machte aus seinen Ambitionen keinen Hehl.

Selbstkritik: Frischer Wind soll für Besserung sorgen

Josef Müller, seit 1999 Gemeinderat, trat dagegen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an. „Es langt. Ich hoffe, dass sich diesmal viele Frauen und Junge als Kandidaten finden“, sagte er. Georg Hofmeister, seit 12 Jahren Gemeinderat, erklärte seinen Rückzug mit beruflichen und familiären Gründen. Allerdings war Hofmeister während der vergangenen Legislaturperiode zum CSU-Vorsitzenden von St. Wolfgang gewählt worden. „In letzter Zeit haben wir nicht alles erreicht, was wir uns vorgenommen haben“, zeigte er sich selbstkritisch. „Ich hoffe deshalb auf frischen Wind im Gemeinderat.“

Eine überwiegend positive Bilanz der vergangenen sechs Jahre zog Spitzenkandidat Josef Göschl. So sei es gelungen, die wegen des Verkehrs gefährliche Schulbushaltestelle an der B15 zumindest für die meisten Schüler zu verlegen. Bei der Errichtung der neuen Kläranlage sei eine für die Bürger „faire Kostenumlage“ erreicht und die Blumen- und Rosenstraße saniert worden. Der neue Geschwindigkeitsanzeiger in der Mayerhofer Straße habe bewirkt, dass die Autofahrer inzwischen deutlich langsamer fahren würden.

Spielplatz-Sanierung großer Erfolg

Ein großer Erfolg sei auch die Sanierung des Spielplatzes gewesen, wobei die Bürger mit den Kindern tatkräftig mitgeholfen haben. Das Konzept für den neuen Spielplatz sei von den Kindern selbst entwickelt worden.

Weniger erfolgreich waren dagegen andere Projekte: So steht immer noch nicht fest, was mit dem der Gemeinde gehörenden Grundstück der ehemaligen Brauerei in St. Wolfgang geschehen soll. Außerdem sei die Idee eines Marktes für regionale Produkte nicht realisiert worden, und auch der Inhaber eines mobilen Verkaufswagens habe den Verkauf wieder eingestellt, sagte Göschl. „Der Grund hierfür war das geringe Interesse der Armstorfer“, erklärte er. Da auch die Kramerläden inzwischen geschlossen haben, gibt es in Armtstorf keine Einkaufsmöglichkeit mehr. Allerdings sind die Supermärkte in Dorfen nur zwei Kilometer vom Ort entfernt.

Während Göschl in einer Blockwahl mit 33:28 Stimmen auf Platz 1 der Liste gesetzt wurde, wurden die übrigen Kandidaten der Wählergemeinschaft auf einer offenen Liste bestimmt. Dabei setzte sich Beatrix Contardo mit 145 Stimmen äußerst knapp gegen Stefan Müller (144). Mit größerem Abstand folgten Günter Kellner (110) und Gilbert Cau (96).

Eine kuriose Stichwahl hatte das Rennen um den letzten Listenplatz 16 zur Folge: Christoph Wagner und Jens Koch erhielten jeweils 15 Stimmen. Das Stechen gewann Wagner mit 40 Stimmen klar gegen Koch (15), der somit Ersatzkandidat wurde.

Die Kandidaten:

1. Josef Göschl, 2. Beatrix Contardo, 3. Stefan Müller, 4. Günter Kellner, 5. Gilbert Cau, 6. Florian Rachl, 7. Veronika Moser, 8. Christoph Decker, 9. Benedikt Rachl, 10. Rebecca Müller, 11. Franz Franzler, 12. Andreas Haas, 13. Angelika Haas, 14. Bernhard Holzner, 15. Martin Moser, 16. Christoph Wagner, 17. Jens Koch (Ersatzkandidat), 18. Andrea Ayrenschmalz (Ersatzkandidatin).

Günter Wirnhier

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben haben Stadtrat und Gemeinderat?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Erding, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Erding.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bombensuche im kbo-Klinikum in Taufkirchen
Aktuell läuft ein großer Polizeieinsatz am kbo-Klinikum in Taufkirchen. Offensichtlich werden Gebäude wegen einer Bombendrohung durchsucht.
Bombensuche im kbo-Klinikum in Taufkirchen
Bewegender Abschied von Eittings Altbürgermeister Matthias Kammerbauer
Die Eittinger haben am Mittwoch bei der Beerdigung Abschied genommen von ihrem Altbürgermeister Matthias Kammerbauer.
Bewegender Abschied von Eittings Altbürgermeister Matthias Kammerbauer
Handgemenge am Steuer: Taxler stoppt Taxidieb
Erst hatte er Probleme mit der Gangschaltung, und schließlich lief er der Polizei in die Arme: Einem GI (19) wollte der Taxi-Diebstahl einfach nicht gelingen.
Handgemenge am Steuer: Taxler stoppt Taxidieb
Flughafen München: Schock bei Kontrolle - Frau reist mit totem Ehemann im Koffer
Weil sie Teile der Überreste ihres verstorbenen Ehemanns in einem Koffer transportierte, verursachte eine Passagierin am Münchner Flughafen einen großen Aufruhr.
Flughafen München: Schock bei Kontrolle - Frau reist mit totem Ehemann im Koffer

Kommentare