Die weltlängste Murmelbahn stand, aber die Kugel blieb auf dem Weg stecken. Foto: Weingartner

Weltrekordversuch

Murmel ging der Dampf aus

St. Wolfgang – Der Rekordversuch, dass eine Glaskugel die längste Murmelbahn der Welt hinunter rollt, ist gescheitert. Ziel in St. Wolfgang war es, den Weltrekord von 1,2 auf stolze 2,5 Kilometer zu verbessern.

Organisator war der Verein „Kunst-Kultur-Spiel“ „Anzenberg“ e.V. Der Vorsitzende Andreas Sieme hatte die Idee und wurde dabei von über 50 begeisterten Helfern aus mehreren Ortsvereinen und der Ortsfeuerwehr kräftig unterstützt. Auch Bürgermeister Ullrich Gaigl war begeistert von der tollen Gemeinschaftsaktion. An der abschüssigen Ortstraße von Wernhardsberg, vorbei an Anzenberg bis hinunter vor Großschwindau, sollte die kleine Stahlmurmel (1,4 Zentimeter Durchmesser) in einer Murmelbahn rollen.

Die Bahn bestand aus Holzrinnen, durchgeschnittenen Teppichrollen und verschiedensten Röhren. Die wurden mit hunderten Metern Klebeband und tausenden Kabelbinder zusammengebaut. Aber schon beim Aufbau zeigte sich, dass der Weltrekordversuch wohl nicht so einfach gelingen wird. Immer wieder wurde eine Testkugel auf den Weg geschickt. Das Problem war, entweder wurde die Kugel zu langsam und blieb stecken, oder zu schnell, und sprang aus der Bahn. Beim entscheidenden Versuch war dann schon nach wenigen hundert Metern Schluss. Ein Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde muss also noch warten.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
In der Verlängerung eines hochspannenden Finales hat die Spielvereinigung Altenerding das Merkur CUP Kreisfinale gegen den TSV Dorfen gewonnen.
SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner hat am Samstagmorgen die 1. Erdinger Gewerbetage eröffnet. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele …
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner

Kommentare