Längste Murmelbahn der Welt: Diese verrückte Idee organisieren (v. l.) Ludwig Grundei, Eric Böröcz und Andreas Sieme. F: Prä

Weltrekordversuch

Murmel soll 2,5 Kilometer weit rollen

St. Wolfgang - Mit der längsten Murmelbahn der Welt ins Guinnessbuch der Rekorde: Das will der Verein Anzenberg aus St. Wolfgang. Der Weltrekordversuch startet am morgigen Samstag.

Es gibt viele interessante, verrückte oder auch überflüssige und ungewöhnliche Weltrekorde. Diese reichen vom größten Gebäude, dem höchsten Seilbahnpfeiler bis zum längsten Schubkarren-Corso (2012) des Heimatvereins Eibach. Viele solcher Weltrekorde sind im Guinnessbuch der Rekorde verewigt. Nun will der Verein Anzenberg e.V., dass die Gemeinde St. Wolfgang mit der längsten Murmelbahn der Welt ins Guinnessbuch kommt. Der Weltrekordversuch startet am morgigen Samstag, 13. August, um 16.30 Uhr in Wernhardsberg.

Murmeln sind keine Tiere, sondern kleine Kugeln und bei uns besser als „Schusser“ (meist kleine Glaskugeln) bekannt. Bei dem Weltrekordversuch soll eine Stahlkugel mit 1,4 Zentimeter Durchmesser in einer Murmelbahn stolze 2,5 Kilometer rollen und die alte Marke von 1,2 Kilometer pulverisieren. Das ist der Plan von Andreas Sieme mit der ersten Aktion seines neu gegründeten Vereins für „Kunst-Kultur-Spiel“. Engste Helfer sind Ludwig Grundei und Eric Böröcz. Eifrig mit dabei den Weltrekord zu verbessern sind auch zahlreiche Helfer aus mehreren St. Wolfganger Ortvereinen.

Auf die Idee ist Sieme in seiner Werkstatt in Anzenberg gekommen, wo er auch Holzspiele herstellt. Logisch, dass er da auch eine Murmelbahn gefertigt hatte. Da ist dem 44-Jährigen der Gedanke gekommen, „einmal die längste Murmelbahn der Welt zu bauen“. Und morgen ist so weit. Auf der ausgemessenen 2,5 Kilometer langen Straßen-Strecke vom Seniorenzentrum Wernhardsberg den Berg hinunter bis vor Großschwindau soll die kleine Kugel rollen. Dazu werden rund fünfzig Teilnehmer in mehreren Teams den Weltrekordversuch aufbauen. Seit Wochen wird Material für die Bahn gesammelt, wie Plastik- oder Teppichrollen. Für die Verbindungen hat Sieme 4000 Kabelbinder und 400 Meter Klebebahn bereit.

Das größte Problem sei, dass die Kugel auf den Abschnitten mit sehr großem Gefälle nicht zu schnell wird. In den offenen Bahnteilen würde die Murmel dann schlingern und aus der Bahn fliegen. Um 16.30 Uhr wird die Murmel auf den Weg geschickt, dann heißt es warten, bis sie über 30 Minuten später am Ende ankommt.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AGA: Bundesamt schlampt bei Asylverfahren
Unter den Asylhelfern breitet sich Frust aus. Hauptkritik der Ehrenamtlichen: Behörden machen ihnen – künstlich – das Leben schwer. Dem Bundesamt für Migration und …
AGA: Bundesamt schlampt bei Asylverfahren
Schurer: Stinksauer, aber standhaft
Vor drei Wochen ist Ewald Schurer als SPD-Bezirkschef von den eigenen Genossen kalt gestellt worden. Wie geht es dem SPD-Bundestagsabgeordnetem heute? Wir haben …
Schurer: Stinksauer, aber standhaft
Krzizok bleibt an der Spitze
Janine Krzizok wird den Kreisverband Erding der Frauen-Union (FU) für weitere zwei Jahre führen. Bei der Kreisdelegiertenversammlung wurde sie einstimmig wiedergewählt.
Krzizok bleibt an der Spitze
Endlich am Ziel: Kein Tag ohne Panne, aber immer im Plan
Zwölf junge Leute aus Schwindkirchen und Umgebung haben am 5. Mai ein großes Abenteuer begonnen.
Endlich am Ziel: Kein Tag ohne Panne, aber immer im Plan

Kommentare