Jetzt läuft die Obstpresse auf Hochtouren, freuen sich Pressteamleiter Fritz Heindl (l.) und Paul Rott. Foto: Weingartner

Gartenbauverein St. Wolfgang

Obstpresse ist jetzt im Dauereinsatz

St. Wolfgang – Beim St. Wolfganger Gartenbauverein herrscht derzeit Hochbetrieb: Die Saison für das Obstpressen in der vereinseigenen Presse im Vereinsheim hat begonnen. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für den 18. Gartlertag mit Apfelmarkt, der am Montag, 3. Oktober, stattfindet.

Das Obstpressen hat bei den St. Wolfganger Gartlern eine lange Tradition. In Semmelhub bei der Familie Windshuber hatte 1993 alles noch klein begonnen. Damals wurde noch mit einer Packpresse gearbeitet, berichtete der Vorsitzende Rudi Brand der Heimatzeitung. Es stellte sich schnell Erfolg ein und die „Leute kamen aus dem ganzen Landkreis“, erinnert sich der Ehrenvorsitzende Georg Loidl, unter dessen langjähriger Führung auch das Obstpressen einen entscheidenden Aufschwung nahm. Loidl war immer überzeugt vom Erfolg des Obstpressens. So war er auch die Triebfeder für den Bau eines Vereinsheims mit dem auch eine leistungsstarke Bandsiebpresse angeschafft wurde. Die schafft bis zu 1000 Liter in der Stunde. Loidl behielt recht, die Investition hat sich gelohnt. Der Andrang beim Obstpressen ist sehr groß – zur Freude der Vereinsführung. Die Bandpresse bringt je nach Obst und Sorte zwischen 65 und 75 Litern pro 100 Kilogramm, erklärte Pressteamleiter Fritz Heindl. Jeder bekomme garantiert seinen eigenen Saft, den man wahlweise auch gleich zur längeren Haltbarkeit erhitzen lassen kann. Abgefüllt wird in praktische „Bag in Box“-Behälter zu fünf oder zehn Litern.

Gepresst wird jeden Freitag von 7.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr. Wenn der Andrang groß ist, läuft die Obstpresse schon mal von Donnerstag bis Samstag. Anmeldungen zum Pressen nimmt Burgi Lohmeier (Dienstag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und 17.30 bis 19 Uhr) unter Tel. (01 72) 4 95 54 76.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fachkräftemangel blockiert Wirtschaft
Fehlende Fachkräfte, hohe Bodenpreise, lahmes Internet, schlechte Anbindungen an den Schienen-Güterverkehr – das kritisiert die heimische Wirtschaft an ihrem Standort. …
Fachkräftemangel blockiert Wirtschaft
Familienfeindliche Dienstzeiten?
Ist die Hebammen-Krise am Klinikum Erding mit der Schließung des Kreißsaals von Juli bis September nicht nur den schlechten allgemeinen Bedingungen geschuldet, sondern …
Familienfeindliche Dienstzeiten?
Ein Pfau macht Radau
Dieser Pfau schlägt kein Rad, er bringt vielmehr die Nachbarn auf die Palme. Der Tierschutzverein bittet um Hilfe.
Ein Pfau macht Radau
Heiße Rennen auf nassem Asphalt
Der 1. Soafakistl-Grand Prix war ein Erfolg und eine Riesengaudi. Besucher und Piloten ließen sich nicht vom zeitweilig regnerischen Wetter abschrecken.
Heiße Rennen auf nassem Asphalt

Kommentare