Naturnaher Unterricht: Auf dem Hof der Familie Kirzeder in Unterthalham erfuhren die Schulkinder viel Interessantes über die Landwirtschaft. Foto: Weingartner

Tag des offenen Hofes

Der Stall als Klassenzimmer

Ein Klassenzimmer anderer Art mit insgesamt über 500 Schülern: Das Dorfener Gymnasium (5. Klassen) sowie die Grundschüler aus St. Wolfgang und Isen machten gestern Unterricht vor Ort auf den Bauernhöfen der Familien Kirzeder und Lohmaier in Unterthalham sowie Berghammer Reschenberg.

St. Wolfgang – Nachdem bereits am Sonntag etwa 8000 Besucher am „Tag des offenen Hofes“ (wir berichteten) hinter die Kulissen bei den Landwirten schauen durften, hieß es am Montag „Hoftore auf“ auch für die Jugend. Die Kinder für Landwirtschaft und Produktion der Lebensmittel zu interessieren sei wichtig. Die Betriebsleiter sowie Bauern und Bäuerinnen aus der Umgebung erklärten den ganzen Vormittag, wie Tierhaltung in modernen Ställen heute ausschaut und wie Landwirtschaft funktioniert. Zum Schluss gab es noch eine Verköstigung mit frischen Produkten von den Höfen.

Die Veranstaltungsreihe schließt heute Abend mit dem Kreisbauerntag (19.30 Uhr) im Festzelt in Unterthalham. Der Präsident des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied, referiert zum Thema „Zukunftsfragen einer modernen Landwirtschaft“. Bereits ab 18 Uhr ist Kesselfleischessen angesagt.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner hat am Samstagmorgen die 1. Erdinger Gewerbetage eröffnet. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele …
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag
Parteichef ist er schon, doch das genügt ihm nicht. Michael Trapp will in den Bundestag.
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag

Kommentare