+
Stichflamme (Beispielbild)

40 Feuerwehrmänner im Einsatz

Stichflamme aus Jägerstand

  • schließen

Eine unliebsame Überraschung erlebten zwei Jäger bei St. Wolfgang.  In  ihrem Hochstand brannte es.

St. Wolfgang Rauchentwicklung stellten zwei Jagdpächter am Sonntag gegen 15.50 Uhr an ihrem Hochstand am Waldrand nahe Dangl (Gemeinde St. Wolfgang) fest. Laut Polizei ist der Jägerstand geschlossen sowie mit Plexiglasscheiben und Wärmedämmung ausgestattet. Als einer der Waidmänner die Tür öffnete, schlug ihm eine Stichflamme entgegen.

Die Jäger alarmierten die Feuerwehr. Etwa 40 Mann der Wehren St. Wolfgang, Pyramoos und Winden hatten den Brand schnell gelöscht.

Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass sich das Dämmmaterial durch Sonneneinstrahlung entzündet hatte. Die Stichflamme könnte wiederum durch die Sauerstoffzufuhr beim Öffnen der Tür entstanden sein.

Aber auch Brandstiftung können die ermittelnden Band nicht ganz ausschließen. Verletzt wurde niemand.

Am Hochstand entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Die Inspektion Dorfen bittet um Hinweise unter Tel. (0 80 81) 9 30 50.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Der Schützenzug durch die Stadt gilt als Höhepunkt beim Dorfener Volksfest. Weit über 10 000 Euro gibt die Stadt dafür jährlich aus. Künftig soll sich der Landkreis an …
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler
Am Gymnasium Dorfen haben neun neue Lehrer ihren Dienst aufgenommen. Die Pädagogen haben entweder eine Planstelle, sind Referendare oder Aushilfsnehmer.
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler

Kommentare