+
Ein farbenfroher Vogel ist der Stieglitz, dem im St. Wolfganger Rathaus eine Ausstellung gewidmet ist.

Ausstellung im Rathaus

Der Stieglitz im Fokus

St. Wolfgang – Klein wie ein Spatz aber nicht zu übersehen ist der Stieglitz. Der farbenfrohe Distelfink ist Vogel des Jahres 2016, den der Naturschutzbund (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) seit 1971 alljährlich kürt. Im St. Wolfganger Rathaus kann man derzeit bei einer Ausstellung vieles über den Singvogel erfahren.

„Ein wunderschöner Vogel“, sagte Bürgermeister Ullrich Gaigl bei der Ausstellungseröffnung. Die Info-Tafeln im Rathaus wurden vom Vorsitzenden der LBV-Kreisgruppe, Sebastian Hupfer, und Sabine Meyer, Mitglied im LBV-Landesverband, präsentiert. „Die ersten Fotos haben Erinnerung an meine Kindheit geweckt“, erzählte Gaigl“. Der Stieglitz „war früher immer da und jetzt ist er auch noch da“. Mit der Ausstellung sollen die Vögel und insbesondere gefährdete Arten „ins Bewusstsein der Leute“ gerückt werden. Der Bürgermeister rief dazu auf, bei Konflikte mit Wildtieren etwas gelassener zu reagieren. „Wir sollten das Miteinander pflegen, unter den Menschen aber auch mit der Tierwelt.“ So könnte man im Garten auch mal eine kleine Ecke für Tiere und Vögel naturbelassen bleiben. Denn naturnahe Bereiche und auch Nisthilfen in unseren Gärten können zum Erhalt der Artenvielfalt und als Futterquelle für viele Insekten, Kleintiere und Vögel beitragen. Für Gaigl sollte das bayerische Lebensgefühl gelten, „Leben und Leben lassen“.

Die Kommune nutze die Möglichkeit ihre Ausgleichsflächen für die Tierwelt teilweise als Brachflächen liegen zu lassen.

Der Stieglitz fällt besonders durch sein schwarz-weiß-roten Kopf und deutlich abgesetztes, gelbes Flügelband auf. Sein Name umschreibt seinen charakteristischen Ruf, ein lautes „didelit“ oder „stiglit“. Die Ausstellung ist während der Geschäftszeiten noch bis Ende März im Rathaus zu sehen und wandert danach in die Aula der Grundschule St. Wolfgang weiter.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherparkplatz bald vorgeschrieben?
Nach dem Entwurf einer neuen Satzung müssen Bauherren in Berglern künftig noch mehr Stellplätze nachweisen.
Besucherparkplatz bald vorgeschrieben?
Gaudi mit Waschzuber und Liebestöter
Die Ortsbäuerinnen Sophie Angermaier aus Maria Thalheim und Bernadette Funk aus Fraunberg hatten zum gemütlichem Ratsch und Tratsch ins Gasthaus Stulberger in Maria …
Gaudi mit Waschzuber und Liebestöter
Ein Selfie mit dem Superstar
Über 10 000 Menschen bejubelten den britischen Superstar Ed Sheeran bei seinem Konzert in der Münchner Olympiahalle. Einem Erdinger Geschwisterpaar wird dieser Abend in …
Ein Selfie mit dem Superstar
Hartmaier gibt Vorsitz nach 32 Jahren ab
Beim Pastettener Krieger- und Soldatenverein geht eine Ära zu Ende. Hans Hartmaier, der 32 Jahre lang an der Spitze stand, gab sein Amt ab. Neuer Vorsitzender ist der …
Hartmaier gibt Vorsitz nach 32 Jahren ab

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare