+
Vorfreude auf das Jubiläums-Dorffest: Bürgermeister Ullrich Gaigl (2. v. r.), Dorffestreferent Anton Schwimmer (l.) und die Festwirte der Vereine. 

20. Dorffest ST. Wolfgang

Ungetrübte Lust am Feiern

St. Wolfgang fiebert dem Jubiläum entgegen. „20 Jahre Dorffest“ wird vom Mittwoch, 14., bis Montag, 19 Juni, gefeiert. Das Besondere am St. Wolfganger Dorffest: Die Festzelte werden allesamt von Vereinen betrieben.

Von Hermann Weingartner

St. Wolfgang – Den Spaß, friedlich und gemütlich zu feiern, will man sich an der Goldach nicht verderben lassen. Dennoch wurde auch das Thema Sicherheit im Vorfeld angesprochen, berichteten Bürgermeister Ullrich Gaigl und Volksfestreferent Anton Schwimmer bei einem Pressegespräch. Der Terror in Europa in den letzten Wochen und Monaten ist bei jedem Veranstalter größerer Feste ein Thema. Für die Beteiligten fasste der Bürgermeister zusammen: „Wenn es soweit kommt, dass wir jeden Gast abtasten und alle Rucksäcke kontrollieren müssen und keine Kinderwägen mehr aufs Fest dürfen, dann lass’ ma’s ganz“.

Seit mehreren Jahren habe man ein Sicherheitskonzept, das funktioniere, sagte Gaigl. Dazu gehörten etwa kürzere Sperrzeiten und verstärktes Security-Personal in den Zelten. Dennoch habe es dazu im Vorfeld wieder Gespräche mit der Dorfener Polizei gegeben, die die Sicherheitsmaßnahmen für gut befunden habe. Neu ist heuer, dass erstmals die einzige Zufahrt auf die Feststraße mit Betonpollern gesichert wird. Damit kann kein Fahrzeug unkontrolliert auf das Festgelände kommen.

Derzeit laufen die letzten Vorbereitungen für das Fest und hunderte Helfer der Festwirte (Gemeindevereine) sind dabei, den Dorffestbetrieb vorzubereiten, damit am Mittwoch zum Auftakt dann alles passt. Gaigl: „Ich freue mich schon riesig auf’s Dorffest. Da ist wieder für Jung und Alt schwer was geboten.“

Dorffestreferent Schwimmer präsentierte ein buntes Festprogramm, das in den Festzelten geboten wird. Es gibt wieder ein großes Bierzelt mit Weinbar (TSV St. Wolfgang), ein Weißbierzelt (Franz Lohmeier), ein Disco-Zelt (Landjugend), eine Dorffestbühne mit Weißbierkarussell (Gemeinde) und eine Steckerlfisch-Hütte (Diana-Schützen), sowie zahlreiche Fahrgeschäfte und Buden. In den Zelten gibt es jeden Tag Stimmung mit Live-Musik oder bekannte DJ’s legen auf. Auch Bewährtes ist natürlich im Programm, wie etwa der große Kindernachmittag, heuer mit Kettcar-Grand-Prix, der Seniorentag oder der „Tag der Betriebe“. Eine Riesengaudi ist sicher wieder das Sautrogrennen auf der Goldach (Donnerstag), das Bierkastenquerstapeln oder Bubble-Soccer-Turnier (beides Sonntag). Zum Festfinale am Sonntagabend gibt es heuer das große Feuerwerk. Danach geht es mit dem Auszug der Festwirte in die Hofmark, wo Freibier auf die letzten Gäste wartet. Schluss ist dann am Montagabend nach dem Kesselfleischessen.

Ein Hol- und Bring-Service per Shuttlebus (mit Sicherheitsmann an Bord) garantiert unbeschwerten Bier- oder Wein-Genuss. Es sind drei Linien in die Nachbargemeinden eingerichtet sowie ein Ruf-Taxi.

Der Gemeinderat hat auch die Sperrzeiten fürs Dorffest St. Wolfgang beschlossen: Mittwoch und Donnerstag ist Ausschank- und Musikende um 1.30 Uhr, Sperrzeit um 2.30 Uhr; Freitag und Samstag ist Ausschank- und Musikende um 2.30 Uhr, Sperrzeit um 3.30 Uhr; Sonntag ist Sperrzeit um 24 Uhr.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.st-wolfgang-ob.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ping-Pong mit Pointen
Der Kabarettist Rolf Miller gastierte mit seinem Programm „Alles andere ist primär“ in der Erdinger Stadthalle. Dem Publikum gefiel’s.
Ping-Pong mit Pointen
Lisa aus Pastetten
Warm und sicher: Lisa hat sich den besten Platz ausgesucht, um in Ruhe zu schlafen. Das niedliche Mädchen ist nach Hanna (17 Monate) das zweite Kind von Stefanie und …
Lisa aus Pastetten
Gefährliches Bitumen auf Straße und im Kanal
Die Erdinger Polizei sucht einen Umweltsünder, der entweder fahrlässig oder mit Absicht in Altenerding nicht nur eine Straße erheblich verschmutzt hat.
Gefährliches Bitumen auf Straße und im Kanal
Wasser im Holzland wird teurer
Die Bürger in Kirchberg, Hohenpolding und Steinkirchen müssen sich ab 2019 auf höhere Wasserbezugspreise einstellen. Grund ist eine Neukalkulation der Wassergebühren zum …
Wasser im Holzland wird teurer

Kommentare