+
Schlammflut in Lappach

Ereignisreiches Wochenende

Schlammflut, Brand und S-Bahn-Ärger

Landkreis  - Schlammflut in Lappach, umgestürzte Baumriesen in Reithofen, ein Brand in der Ziegelei in Isen und defekte Bahnschranken in Altenerding und Wifling: Am Wochenende kamen die Einsatzkräfte kaum zur Ruhe.

Stocksauer sind die Bewohner des Dorfener Ortsteil Lappach auf die Autobahnbauer der A 94. Genau eine Woche ist es erst her, dass heftiger Regenschauer eine Schlammflut von der A 94-Baustelle bei Dorfen auslöste. Die braune Brühe suchte sich den Weg bis in den unterliegenden Ort und flutete einen Schuppen.

Land unter: Bilder vom Unwetter im Kreis Erding

Und jetzt das Gleiche schon wieder, nur mit deutlich höheren Schäden. Im nahen A 94-Infocenter hatten Bewohner aus Lappach ihre Sorgen letzten Montag vorgebracht. Es sei Abhilfe versprochen worden, damit es zu keinen weiteren Schlammfluten nach Starkregen komme. Genau das war am Samstagabend aber erneut passiert. Die Schutzmaßnahmen an der Baustelle seien völlig unzureichend gewesen, schimpfen die Lappacher. Ein Unwetter mit heftigen Regenschauern hatte auf der A94-Baustelle erneut Erdreich abgespült. Der Regen war dann in einer Sturzflut Richtung des Ortsteils geströmt. Hofeinfahrten und Schuppen mehrerer Anwesen sowie das Erdgeschossen eines Hauses wurden von der Schlammflut überschwemmt. Die Feuerwehren Dorfen, Watzling und Hausmehring waren mit Pumpen im Einsatz und verbauten Sandsäcke. Ein Fahrzeug des städtischen Bauhofs mussten die Anliegerstraße vom Schlamm befreien.

Brand in der Ziegelei in Isen

In Isen brach am Freitag, gegen 19 Uhr ein Brand in der dortigen Ziegelei an der Lengdorfer Straße aus. Ursache war offenbar ein technischer Defekt im Kühlsystem des Brennofens. Das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 100 000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren ein Großaufgebot der Feuerwehren des Landkreises mit etwa 130 Mann, das BRK, Katastrophenschutz und Polizei.

Am Samstag gegen 10.30 Uhr blieb eine Halbschranke am Bahnübergang in Altenerding mehrmals geöffnet. Die S-Bahn stoppte, gab Signal und fuhr mit Schritttempo weiter. Einige Verkehrsteilnehmer waren mit der Situation etwas überfordert. Gegen 21.30 Uhr war auch der Bahnübergang in Wifling betroffen. Die Folge waren erhebliche Verspätungen der S 2, die schon zuvor von einem Stellwerksdefekt lahmgelegt war. Zeitweise fuhren am Samstag zwischen Feldkirchen und Erding keine Züge.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Nicolas Till kickte schon in Ungarn und bei einem Turnier in China. Der Moosinninger würde gern Profifußballer werden. Er büffelt aber auch fleißig fürs Fachabitur.
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot
Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist auch in Langenpreising umstritten. Sein Einsatz auf gemeindeeigenen Pachtflächen könnte aber mit Einschränkungen erlaubt …
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot
Der Mittelpunkt einer musikalischen Großfamilie
Wie anders sollte es in der musikalischen Familie auch sein: Mit einem Geburtstagsständchen überraschten die Enkel Lukas Schuster (Gitarre), Severin Müller (Ziach) und …
Der Mittelpunkt einer musikalischen Großfamilie
Wer kommt für die Straßenschäden auf?
Kommt es wegen der A 94 doch noch zur Lkw-Straßensperrung in Oberndorf? Viele Bucher Gemeinderäte pochen darauf. Den Anliegern ist vor allem die Sanierung der Straße …
Wer kommt für die Straßenschäden auf?

Kommentare