+
Nicht mehr zu retten war das landwirtschaftliche Nebengebäude, das in der Nacht auf Donnerstag an der Seestraße in Neufinsing in Flammen aufging. 

Feuer in Neufinsing: Es war Brandstiftung

Neufinsing - Allmählich wird’s unheimlich: Die Serie schwerer Brände reißt nicht ab. In der Nacht auf Donnerstag stand ein landwirtschaftliches Nebengebäude in Neufinsing in Flammen.

Es war gegen Mitternacht, als der Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Seestraße in Neufinsing Flammen durch sein Wohnzimmerfenster bemerkte. Er eilte auf den Balkon und sah das benachbarte landwirtschaftliche Nebengebäude mit drei Garagen bereits lichterloh in Flammen stehen. Er setzte bei der Integrierten Leitstelle Erding einen Notruf ab. Dort wurde Großalarm ausgelöst. Elf Feuerwehren aus den Landkreisen Erding, Ebersberg und München eilten zu dem abgelegenen Grundstück. Im Einsatz waren die Wehren Finsing, Ober- und Niederneuching, Eicherloh, Markt Schwaben, Poing, Pliening, Gelting, Landsham, Aschheim und Kirchheim sowie mehrere Kräfte des Roten Kreuzes aus Erding und Markt Schwaben.

Fotos vom Einsatzort

Feuer in Neufinsing: Es war Brandstiftung

Bereits eine Viertelstunde nach dem Alarm begannen die Löscharbeiten. Den über 100 Einsatzkräften war schnell klar: Der Stadel mit einem alten Bulldog und zwei Anhängern sowie jeder Menge aufgeschichtetem Brennholz war nicht mehr zu retten. Nun ging es nur noch darum, die Garagen und vor allem das Wohnhaus vor den Flammen zu bewahren. Dies gelang. Nur ein paar Bäume in der Nähe wurden angesengt. Mehrere hundert Meter lange Schlauchverbindungen wurden gekoppelt. Die Bewohner, darunter kleine Kinder, wurden vorübergehend evakuiert. Bereits eine halbe Stunde später konnte Kreisbrandinspektor Ludwig Wimmer eine erste Entwarnung geben. Wegen des vielen trockenen Holzes zogen sich die Nachlöscharbeiten bis in den Morgen hin. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Mittlerweile geht sie von Brandstiftung als Ursache aus. Auch, weil in dem Stadl keine gefährlichen Stoffe gelagert waren. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10.000 Euro.

Im Landkreis Erding handelte es sich um den dritten Brand binnen 36 Stunden. Am Dienstagmittag war ein landwirtschaftliches Nebengebäude in Pastetten ausgebrannt, am Mittwochvormittag mussten die Einsatzkräfte zu einem Garagenbrand nach Bockhorn ausrücken. In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu Großfeuern, unter anderem in einer Oldtimer-Garage in Berglern, auf einem Biobauernhof in St. Wolfgang, in einer Maschinenhalle in Moosinning sowie in einer Garage in Erding-Klettham. In letzterem Fall waren nachweislich Brandstifter am Werk.

Hinweise erbittet die Polizei Erding unter Tel. (0 81 22) 96 80. Vielleicht hat jemand kurz vor dem Brand Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Seestraße bemerkt.

Hans Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Atomares Endlager im Landkreis Erding möglich
Atomares Endlager im Landkreis Erding möglich
Corona: Wieder ein Patient im Klinikum
Corona: Wieder ein Patient im Klinikum
Neuchings älteste Bürgerin ist 100
Neuchings älteste Bürgerin ist 100

Kommentare