Schutzzäune für Frösche auf Wanderschaft

Erding - Für Kröten, Frösche und Molche baut der Bund Naturschutz im Landkreis jetzt wieder Amphibien-Schutzzäune auf.

Selten waren sie so früh im Jahr unterwegs. Die wärmeren Tage locken Kröten, Frösche und Molche aus den Winterquartieren. Im Landkreis baut der Bund Naturschutz (BN) jetzt schon Amphibien-Schutzzäune auf: in Neuhausen, Wifling/Wörth und Gatterberg bei St. Wolfgang.

Wenn Amphibien aus der Winterstarre erwacht sind, machen sie sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Doch der Weg zur Fortpflanzung endet oft mit dem Tod auf der Straße. An den Schutzzäunen werden die Tiere eingesammelt und auf die andere Straßenseite gebracht. „Bis Ende April muss man auf unseren Straßen mit den Amphibien rechnen oder mit Menschen, die zu deren Schutz in den Morgen- und Abendstunden unterwegs sind“, sagt Gabriele Betzmeir, Vorsitzende der BN-Kreisgruppe Erding. (zie)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
In der Verlängerung eines hochspannenden Finales hat die Spielvereinigung Altenerding das Merkur CUP Kreisfinale gegen den TSV Dorfen gewonnen.
SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner hat am Samstagmorgen die 1. Erdinger Gewerbetage eröffnet. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele …
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner

Kommentare