+
An einem unbeschrankten Bahnübergang in Soyen passierte am Donnerstag der Unfall: Der Pkw wurde von einem Zug erfasst und etwa 100 Meter weit mitgeschleift.

Schwerer Unfall

Isen unter Schock: Zahnarzt (34) stirbt bei Zugunglück

  • schließen

Isen/Soyen – Am Donnerstag wurde im Landkreis Rosenheim ein Mercedes rund 200 Meter weit von einem Zug mitgeschleift. Das Todesopfer ist ein 34 Jahre alter Zahnarzt - der in Isen eine Praxis besessen hat.

Ganz Isen ist schockiert: Ein Zahnarzt, der in der Gemeinde seine Praxis hatte, ist am Donnerstag voriger Woche bei einem Bahnunglück nahe Soyen im Kreis Rosenheim tödlich verunglückt. Der beliebte Mediziner wurde nur 34 Jahre alt und hinterlässt eine Freundin. Dass es sich bei dem Opfer um einen Isen tätigen Zahnarzt handelt, der in Soyen lebte, verbreitete sich am Wochenende im Landkreis wie ein Lauffeuer. 

Nur 16 Tage nach dem verheerenden Bahnunglück bei Bad Aibling mussten die Rettungskräfte im Raum Rosenheim am Donnerstagmittag erneut zu einem Unfall mit einem Zug ausrücken. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Rosenheims wollte der 34-Jährige kurz vor 13 Uhr mit seinem Mercedes Kombi einen unbeschrankten Bahnübergang bei Soyen queren. Warum er das Blinklicht und den nahenden Zug übersehen hat, ist den Ermittlern bis heute ein Rätsel. 

Wrack wurde unter tonnenschweren Triebwagen gezogen

Der Übergang liegt an der Strecke Rosenheim–Pilsting. Sie wird von der Südostbayenrbahn (SOB) betrieben, die auch die Strecke München–Mühldorf bedient. Der Dieseltriebwagen erfasste den Wagen und schleifte ihn rund 200 Meter im Gleisbett mit. Das Wrack, in dem der Fahrer eingeklemmt war, wurde mit der Beifahrerseite unter den tonnenschweren Triebwagen gezogen. 

Bisherigen Ermittlungen zufolge lebte der Arzt nach dem Aufprall noch, wenig später verstarb er. Im Zug befanden sich 27 Personen, die alle ebenso äußerlich unverletzt blieben wie der Lokführer. Nur ein Beteiligter musste wegen einen Schocks behandelt werden. Die Reisenden wurden mit eine Bus weitergebracht. Der Schaden am Mercedes beläuft sich auf rund 15 000 Euro, der am Zug auf 10 000 Euro. Die Strecke war fünf Stunden lang gesperrt.

Mercedes von Zug erfasst und mitgeschleift: Fahrer stirbt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stürmische Annäherungsversuche
Michael Altingers legendäre Brettltour gastierte auf dem Sinnflut Festival. Mit dabei waren Christian Springer, Martin Frank und Constanze Lindner.
Stürmische Annäherungsversuche
Trainingslager des Lebens beendet
Der Stolz war Schulleiter Josef Grundner anzumerken: Alle 186 Zehntklässlerinnen der Mädchenrealschule Heilig Blut haben die Mittlere Reife bestanden. 45 haben eine Eins …
Trainingslager des Lebens beendet
Dorfen startet eine Klo-Offensive
Dorfen hat jetzt ein Klo-Konzept: 13 Gaststätten und Geschäfte in der Stadt stellen ab sofort kostenlos ihre „stillen Örtchen“ öffentlich zur Verfügung. „Nette Toilette“ …
Dorfen startet eine Klo-Offensive
AWO-Frauenhaus-Trägerschaft: „Ja, aber“
Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) kann sich vorstellen, die Trägerschaft des Frauenhauses ab 1. März 2018 vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) zu übernehmen.
AWO-Frauenhaus-Trägerschaft: „Ja, aber“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion